Das Mount - Kilimanjaro - Forum !
Fragen und Antworten zur Kilimanjaro-Besteigung auf www.mount-kilimanjaro.de
Ich stelle hier allen ein Diskusionsforum rund um die Themen : Afrika , Tanzania , Kenia , Kilimanjaro und Safari zur Verfügung.
Dieses Forum ist Bestandteil des Portals von www.mount-kilimanjaro.de ! Danke für den Besuch und die Mitarbeit im Mount-Kilimanjaro-Forum !
Auf der Marangu-Route am 16.07.1997

Du möchtest das Projekt www.mount-kilimanjaro.de unterstützen : Dann klicke beim Verlassen des Forums auf einen der oben stehenden Google-Ad-Links : Danke


Mt. Kilimandscharo Expeditionen vom Spezialisten – nachhaltig und individuell !

www.berge-reisen.de : Ihr Spezialist für erfolgreiche Kilimanjaro-Besteigungen !

www.mount-kilimanjaro.de : Die Navigationsübersicht Bookmark and Share
Loggin : » Willkommen Gast [ login | registrieren ]
Empfehle das Kilimanjaro-Forum bei Google » RSS-Feed abonieren »
Das Forum nach:
(AND)(OR)


RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara
Forum
- Das Hauptforum im Mount-Kilimanjaro-Forum



Seite « < [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] > » Antwort schreiben | Zurück zum Forum
Name Nachricht
berghamer



Kilimanjaro-Senator
1464 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 19 Mar. 2015 20:37


@Picco

Danke für diesen wirklich umfangreichen Reisebericht und für die tolle Fotoserie. Woher hast du die Namen all dieser Planzen ?

LG Berghamer


 
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 20 Mar. 2015 13:24


Hoi zämä

@Detlev: Jaja, deutsch ist nicht gleich deutsch... ;-)
Hauptsache Du hast es verstanden! :-D

@Bergjamer: Die hat mir Elvira, die Chefin von Bushtrucker Tours (klick mich) rausgesucht, die kennt sich sehr gut aus bei Tieren und Pflanzen, wobei Vögel ihre Lieblinge sind.

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 20 Mar. 2015 14:42


Nach dem Essen wollen wir natürlich auf Gamedrive!
Also ins Auto und los gehts!
Chege will das Dach öffnen, ich sag ‘it‘s ok, i make it‘ und machs, da ich ja eh schon hinten bin.
Er schaut mich mit einer Mischung aus Freude und Verwunderung an, offenbar ist er sich nicht gewohnt dass wir ‘miteinander‘ reisen und nicht ‘wir‘ und der Fahrer jeder für sich.
Die Strecke vom ‘Enchoro Wildlife Camp‘ (klick mich) zum Oloolaimutia Gate ist innert 4-5 Minuten gemeistert.
Was dann dort kommt jedoch nicht!
Das dauert!
Denn zum Einen scheinen die Formalitäten lange zu dauern, zum anderen belagert und eine wilde Horde Masai-Frauen!
Bianca, Lucy und ich haben die Fenster schon rechtzeitig geschlossen, Axel hat seines offen...
...und glaubt ja nicht dass die Damen das nicht sofort bemerkt hätten!!!
Ab sofort war Axel das Hauptobjekt der Begierde! :-D
Er versucht sich anständig und respektvoll zur Wehr zu setzen...wir andern Drei lachen uns weg!!!
Herrlich!!!
Dann nimmt Bianca was in die Hand, Lucy schaut es sich auch an und schon sind die Damen, die Axel nicht nah genug kommen, bei ihm!
Er öffnet das Fenster und beginnt zu verhandeln, die Damen halten ihre Dinge rein, und alles kostet 5$!
Lucy handelt und handelt, und irgendwann stellt er den Damen mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht DIE Frage des Tages:
Who makes the best price?‘ :-D
Echt, Situtionskomik vom Feinsten, was haben wir gelacht!!!
Die Damen waren nun kaum mehr zu halten, Axel und Lucy wurden bestürmt als wären sie die einzigen Männer auf einem Planeten voller Frauen... ;-)
...odrr so ähnlich... :-D
Natürlich wurde auch gekauft, so um die 9$ sind da schon liegen geblieben bei einem ausgehandelten Stückpreis von 1-3$.
Und dann kommt endlich Chege zurück, um die 15 Minuten braucht er jeweils für die Formalitäten...was mir unnötig lange vorkommt...
Und endlich fahren wir durch‘s Tor: WIR SIND IN DER MASAI MARA!!! :-D
Endlich wieder!
Vor 5 Jahren und zwei Monaten war ich das erste und bisher letzte Mal in der Mara, jedoch oben am Oloololoo-Gate, wo wir in in einigen Tagen ebenfalls sein werden!
Auch hier hats noch Plastikmüll aus dem Dorf, weniger, aber es hat!
Und: Es hat Tiere!!!
Und nicht wenige!
OK, vor allem Topi‘s, Thomson-Gazellen, Gnu‘s, Impala‘s und Zebras, aber schon bald etwas was normalerweise selten zu sehen ist...
Aber es gibt Reisen während derer sich gewisse Sichtungen häufen, so wie wir im Februar 2012 10 Leopardensichtungen innert 24 Stunden hatten...
Auf dieser Reise wird‘s zwar nicht so extrem und es sind auch nicht die Leo‘s (leider), aber die Schakale sehen wir noch des Öfteren!
Auch schön!



Oben: Schakal der Dritte (einer von Dreien), ein Schabrackenschakal (Canis mesomelas)

Die Landschaft ist einfach nur wunderschön, die Wolken, der Himmel...ich hab ja gewusst dass die Mara wunderschön ist, aber so schön hatte ich‘s nicht mehr in Erinnerung!
Und meine Mitreisenden sind auch voll begeistert!
Schön!
Es hat nicht viele Autos, aber es hat...was mich etwas wundert, denn Touristen hats kaum in Kenya...
Scheinen sich alle hier zu versammeln...
Und schon bald sehen wir unsere erste Giraffe in der Mara...



Oben: Offenbar gehts der Giraffe nicht so gut, sie hat sich hingelegt.
Wir beraten ob sie sich nicht einen Sonnenbrand holt und ob wir ihr etwas Sonnencreme einstreichen sollten...
Da sie aber nichts dergleichen wünscht (in Wirklichkeit reagiert sie nicht mal auf unsere Bemühungen) fahren wir weiter...




Oben: Ein weiterer Schakal, diesmal warens zwei...

Schon von weitem sehen wir die riesige Büffelherde durch das Tal den nächsten Hügel rauftrotten...
Hinterher hinkt ein Kalb mit offensichtlich verletztem Vorderbein.
Die Mutter wartet, die Herde macht auch nichts anderes, das Kalb ebenfalls...was ja nicht Sinn der Sache ist bevor es bei der Herde eingetroffen ist...Dummerchen...
Die Wolken sind schon dichter und dunkler als noch vor fünf Minuten, schon bald spür ich die ersten Regentropfen...
Trotzdem lassen wir natürlich das Dach offen, wir haben ja schon viel zu lange keinen Gamedrive mehr gemacht umd wegen der paar Tropfen zu schliessen...
...wobei...
...nun prasselts doch schon richtig heftig runter...
Spielen wir die Harten oder zeigen wir dass wir auch Weicheier sein können?
Es schüttet schon heftig als endlich jemand (War‘s Chege?) sagt dass es ins Auto regnet und mir als leztem noch draussen Stehenden sozusagen vorschreibt reinzukommen und das Dach zu schliessen...
;-)
OK, wenn‘s denn sein muss komm ich halt auch ins Trockene...
Wir bleiben bei der Herde stehen oder sie bei uns, keiner weiss es so genau...



Oben: Ein Vogel zieht einem Büffel den Schnodder aus der Nase...lecker! :-/

Irgendwann ist der Regen zu Ende, und es ist langsam Zeit gemütlich zurückzufahren.
Chege nimmts sehr genau mit der Torschlusszeit, man könnte fast von Torschlusspanik sprechen!
Wir fahren durch wunderprächtigste Landschaft mit fabulösesten Wolkengebilden in Richtung Gate...



Oben: Wunderprächtig fantastisch gigantische Landschaft (kommt live wesentlich besser rüber)...
aromatischem Kräuter-mit Geschmack in der Luft!




Oben: Die Wolken formen fabulösiastische Gebilde (kommt live wesentlich besser rüber)...
...nur um sie Minuten später wieder umzuformen!




Oben: Mal heller, mal dunkler...



Oben: ...mal mit erhobenem Wolkenfinger...



Oben: Wie man unschwer erkennen kann ist das kein Büffel sondern ein Graurückenwürger, Lanius excubitoroides, oder anders gesagt: Ein Vogel!



Oben: Bei der Ausfahrt knipps ich noch in voller Fahrt einige Thomson-Gazellen, die sind halt so viele dass man die, wie die wunderschönen Impala‘s, kaum mehr fotografiert...denn sie stehen ja überall rum!

Zurück im Camp geht‘s kurz ins Zelt, um 19:30 wollen wir uns zum Abendessen treffen.
Da‘s hier recht kühl wird sobald die Sonne Feierabend macht zieh ich auch noch einen warmen Pullover an und mach mich auf den Weg aus dem Zelt raus...
Was mir problemlos gelingt!
:-D
Etwas weniger problemlos gestaltet sich aber das Schliessen des Zeltes, denn der Reissverschluss öffnet sich hinter dem Schlitten wieder!
Nicht nett!
Also sofort zu einem der rumstehenden Masai und ihm das gezeigt, er meint ich soll mal essen gehen, er würde sich drum kümmern.
Also geh ich zum Restaurant, wo natürlich alle schon warten...obwohl ich wieder nicht zu spät bin!
Einzig Chege fehlt noch, setzt sich dann aber auch bald dazu.
Wir probieren wieder mit ihm ins Gespräch zu kommen, er ist noch immer sehr wortkarg und einsilbig, aber nicht mehr so extrem wie am Mittag.
Ein wirkliches Gespräch kommt nicht auf, so wechseln wir halt wieder ins uns wesentlich besser gelegene Deutsch.
Ist für ihn zwar langweilig, aber da er sich sowieso nicht am Gespräch beteiligt ist das ja auch egal...
Wir sind ja nicht zu seiner Unterhaltung hier!
Wenn schon dann umgekehrt...
Das Essen setzt sich aus Suppe, Hauptmalzeit die am Nebentisch selbst geschöpft wird und aus Fleisch, Nudeln oder Reis oder Ugali sowie Gemüse besteht, zusammen.
Anschliessend gibts noch Dessert, sehr lecker das Ganze, erst recht wenn man bedenkt dass das Essen grösstenteils über offenem Feuer zubereitet wird!
Schon relativ früh hüpfen wir ind Bett, denn es ist recht frisch im seitlich offenen Restaurant.
Aber...
Es ist nicht immer alles so einfach wie‘s sein sollte...
Der Reissverschluss konnte im Dunkeln nicht repariert oder ersetzt werden...also werd ich aufgefordert mein Zeug zu packen und in ein anderes Zelt umzuziehen.
Natürlich geht da nur mit einem Träger, der mir die Tasche förmlich aus der Hand reisst... ;-)
Mein neues Zelt heisst ‘Rhino‘, was durchaus auch passt, da dies der Urlaub ist, in dem ich die bisher meisten Nashörner gesehen habe...
Und ich hoffe doch dass es noch mehr werden, in der Mara hat man da ja durchaus Chancen!
Also alles wieder auspacken und schon gehts unters Moskitonetz, wo ich noch einige Fotos sortiere, beschneide und für den Reisebericht auswäle...
...bis mir die Augen zufallen...
Gute Nacht!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 22 Mar. 2015 20:22


Tag 15: Gamedrive!!! :-D

Brrrr...
Schweinekalt...
Es ist 02:00 Uhr morgens und ich bin erwacht weil ich fiere...obwohl ich komplett zugedeckt bin!
Also flugs das Moskitonetz gelupft und die Decke des kleinen Bettes dazugenommen, gut eingepackt und...
...weitergeschlafen...
Früh morges rappelt das iPhone freudig los...
...ich entrapple es dagegen sehr unfreudig...
Aber es hat recht: Ich muss aus den Federn!
Um 06:15 wollen wir Frühstücken, um 06:30 öffnet das Gate, dann wollen wir da sein!
Also schnell, schnell rein in die Hose, rauf auf‘s Klo, rein in die Socken und Schuhe (diese Reihenfolge sollte man tunlichst
beachten!) und T-Shirt angezogen, die Kameras gepackt und raus aus dem Zelt!
Irgendwo dazwischen hab ich mich natürlich auch noch gewaschen, die Augen zusammengesetzt (wär ja blöd wenn ich nichts seh)
und die Zähne geputzt...
Kurz nach sechs (es dämmert schon!) bin ich im Restaurant und was seh ich da?
Meine drei Mitreisenden sitzen schon am Tisch! ;-)
Kurz darauf werden wir von der Küchenmannschaft begrüsst und das Essen kann losgehen!
Auch hier: Sehr lecker!!!
Auch Chege kommt noch dazu und isst was.
Nachdem er fertig ist gehen wir zum Auto und düsen los, es ist kurz nach halb sieben.
Wobei ‘düsen‘ bei der Piste durchs vermüllte Dorf kaum möglich ist.
Schritttempo ist vielerorts angesagt, maximal!
Zum Glück ist das Gate direkt neben dem Dorf und nicht weit entfernt!
Aber ich denk mir jedes Mal wenn wir von der sauberen Lodge in das vermüllte Dorf fahren dass das doch einfach nicht sein darf!
Am Gate sind diesmal (noch) keine Masai-Frauen zu sehen, Chege muss aber offensichtlich erst die Ranger wecken, es dauert
lange bis sie das Tor öffnen...
Schaade, denn wir hätten durchfahren können, da das gestern gelöste Permit ja noch keine 24 Stunden alt ist.
Nachdem wir endlich durch sind sehen wir die Masai-Frauen vor dem Gate auch schon Stellung beziehen...
Zu spät, meine Damen! ;-)
Wir holpern relativ zügig über die Hauptpiste in Richtung der Mara-Plains, und was sehen wir auf dem Weg weiterhin rumliegen?
Ja, genau, die Giraffe, die schon am Vortag unsere Hilfe nicht wollte!
Und das arrogante Vieh antwortet auch heute nicht auf unsere Vorschläge mit der Sonnencreme!
Na ja...an uns solls nicht liegen!
Soll die nur nie kommen und wegen Sonnenbrand jammern... :-O



Oben: Einfach wunderschöne Landschaften!



Oben: Grant-Gazelle (Nanger granti, früher Gazella granti) mit sehr schön sichtbarem Seitenstreifen



Oben: Schwarzbauchtrappe, Lissotis melanogaster, Maennchen. Die sind schwer von der Hartlaubstrappe zu unterscheiden...

Es geht weiter zum ‘Keekorok Airstrip‘, der auf 5570ft oder 1698müM liegt, und dort hält Chege ungefragt an und sagt dass
wir hier auf‘s Klo gehen können...
OK...
...hätte zwar keiner gemusst ausser ihm, aber vorsorglich nimmt Bianca auch mal die Gelegenheit am Spühlknopf...
Ist natürlich auch eine Möglichkeit länger zu schlafen wenn man das Geschäft während der Arbeitszeit verrrichtet und zu
spät zum Frühstück kommt...
Ich zweifle erstmals ob es richtig war dass ich ihn am ersten Tag in Schutz genommen habe, bleibe aber ruhig...genau WEIL
ich ihn da schon verteidigt habe...aber ich nerv mich ein wenig...und denk mir ‘gib ihm eine Chance‘...
Die Kloanlage bei den Männern ist aber offenbar in einem Zustand der Chege nach Bianca ebenfalls aufs Damenklo gehen lässt...
Wir fahren weiter, ich hab dabei den Eindruck dass Chege nicht wirklich weiss wohin er will...
Rundherum ist das Gras hoch, so dass man keine Tiere sieht...da kommen uns bei einer Kreuzung zwei Autos der daneben liegenden
Lodge entgegen.
Die Fahrer reden kurz und schon macht mir Chege den Eindruck dass er nun weiss wo er hin will...
Lassen wir uns überraschen!



Oben: Das Perlhuhn hat seinen Helm auch schon montiert und ist nun ein Helmperlhuhn (Numida meleagris)



Oben: Eine Gruppe Impala-Junggesellen steht auch schon rum...um die Zeit nicht selbstverständlich für Jungesellen!

Die Fahrt führt über Hügel und durch Täler bis wir uns auf einer weiten Ebene mit recht kurzem Gras wiederfinden.
Einige Thomson-Gazellen stehen zwischen einigen Bäumen...und auf einem dieser Bäume hat‘s ein Geiernest!
Und jetzt das Unglaubliche:
...Tatataaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa...
...
Mit Geiern drinn!!!
:-D



Oben: Weissrückengeier (Gyps africanus) im Weissrückengeiernest!



Oben: Sekretäre (Sagittarius serpentarius) auf dem Weg ins Büro.

Wir fahren und fahren, und das sehr langsam...und um uns herum immer dasselbe: weite Ebene mit Thomson-Gazellen und einigen
wenigen Antilopen...
Nicht sehr interessant, was man auch daran sieht dass ich der Einzige bin der nicht nur steht sondern auch noch...
...und jetzt kommt‘s...
...nicht zwischendurch schläft!
Bei Axel weiss ich‘s ja, aber bei Bianca und Lucy hab ich das noch nie erlebt!
Na ja, ein spannender Gamedrive ist‘s ja nicht wirklich, ich vermute er sucht Geparden oder wenns etwas mehr Busch hat Nashörner...
Ich sag noch zu ihm dass es hier sehr wenig Tiere hat, er bestätigt es wie immer ins Lenkrad flüsternd ohne den Kopf zu
drehen damit man ihn besser verstehen könnte und...
...macht weiter wie bisher!
Ich deute das nochmals als Zeichen dass er etwas sucht...denn ein Guide der vom Gast hört dass es wenig Tiere hat macht
normalerweise sofort dass man mehr Tiere zu sehen bekommt, nicht so Chege.
Nach einer Umrundung eines kleinen Bereiches voller Busch sind die anderen drei wieder wach und wir stossen auf...
...na was wohl???
Ja, Thommy‘s!
...die Achthundertvierunddreissigsten odrr so...



Oben: Thommy‘s Clique (Eudorcas thomsonii)

Da ich meine Schuhe trotz der Thommy‘s noch an den Füssen habe nehm ich an dass mich die Sichtung wie auch der bisherige
Gamedrive nicht aus den Latschen gehauen hat.
Wir fahren weiter, links und rechts hats Gras und einige Thommys, wenige Bäume und auf einem Baum...
...na was wohl???
Ein Geiernest!



Oben: ‘Kontollturm an Geier-Air: Landeerlaubniss erteilt!‘
Offensichtlich handelt es sich bei dem Ding da oben nicht um ein Weissrückengeiernest sondern um einen Weissrückengeier-Airstrip...




Oben: Gabelracke bzw. Gabelrake (Coracias caudatus), auch Grünscheitelracke oder Gabelschwanzracke genannt

Da es schon kurz vor elf ist gehts langsam wieder zurück in Richtung Mittagessen, den ganzen, wirklich weiten, ausser Thommy‘s beinahe tierlosen Weg zurück...



Oben: Im Wikipedia steht nebst anderem auch dass der ‘Kronenkranich (Balearica pavonina) ist eine Vogelart...‘
Ob er das ist kann ich nur vermuten...was ich hiermit hochoffiziell tu!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 25 Mar. 2015 11:45


Kaum sind wir wieder in der Nähe des Gates treffen wir wieder die Giraffe...die sich noch immer sonnt...
Echt, mir wär das zu langweilig!!!
Aber diesmal tuscheln wir nur darüber dass sie dringend Sonnencreme benötigt, bieten es ihr aber nicht mehr an...
Selbst schuld wenn sie unsere Hilfe nicht will, jawohl! ;-)
Aber das Schöne ist: Ab der Giraffe hat‘s wieder Tiere!
Und die lassen sich durch unsere knurrenden Mägen nicht stören, schön!
Um 13:00 sind wir endlich im Camp, nur kurz die Kameras ins Zelt bringen und schon gehts an den gedeckten Tisch!
Und wieder gibts eine Suppe, eine Hauptspeise mit zweierlei Fleisch, einem spinatähnlichen Gemüse, Kartoffeln und Nudeln, das
alles in Buffetform und in mehr als ausreichender Menge.
Zum Schluss natürlich noch ein Dessert: Eine Banane im Honig gebraten!
Das Tolle daran: Alles schmeckt herrvorragend!!!
Natürlich nicht mit einem Gourmettempel zu vergleichen, denn das Fleisch muss in Afrika nun mal komplett durchgebraten werden
um sicher zu sein dass keine Parasiten oder Schlimmeres überleben können, aber geschmeckt hats!
Wir versuchen auch wieder mit Chege ins Gespräch zu kommen, es kommt noch immer nur sehr wenig zurück...
Nach dem Essen fixieren wir noch den Nachmittagsgamedrive und ich sage Chege ganz klar dass wir nicht mehr in die Plains
wollen weil wir heute Vormittag nebst Thommy‘s und einigen Elefanten kaum Tiere gesehen haben und wir heute Nachmittag
gleich nach dem Gate links rüber fahren wollen weil wir da von Weitem schon Tiere entdeckt haben...
Er schaut mich erstaunt an, sagt dann mit etwas beleidigtem Gesichtsausdruck ‘ok‘ und macht sich vom Acker...
Auch wir gehen uns etwas ausruhen, ich leg mich kurz hin und mach ein Mittagsschläfchen (GOTT!!! Ich werd ALT!!!)
und anschliessend setz ich mich mit dem Läppi auf dem Schoss auf die ‘Veranda‘ des Zeltes, sichere und sortiere die Fotos.
Ich bin schnell fertig, da ja heute früh nur wenige überhaupt entstanden sind.
Schon bald ist 16:00 Uhr, wir treffen uns beim Auto, Chege kommt auch schon bald...
Am Gate muss Chege wieder die Permits lösen, es dauert wieder 15 Minuten, während derer uns wieder die Masai-Frauen bestürmen.
Wie schon gestern ist Axel das bevorzugte Objekt der Begierden, wir wollen ihn schon die Hübscheste aufquatschen... ;-)
Auch heute bringen sie es fertig dass sich Bianca und Axel für so einiges interessieren und Lucy ins Geschehen eingreift.
Aber schon nach kurzer Zeit merkt er dass das heutige Angebot dasselbe wie gestern ist und er ruft den Masaifrauen ‘neue Ware bitte!‘
;-)
Die Damen sind so geschäftig dass auch das Eine oder Andere Teil im Auto auf den Boden fällt, irgendwas fällt sogar zwischen
Scheibe und Scheibenrahmen runter...das ist weg!
Die Situation ist mal wieder voll Komik, herrlich!
Ich sitze völlig unbehelligt zuhinterst und amüsiere mich...
Endlich kommt Chege wieder und wir fahren los.
Und tatsächlich: Er fährt nach links!
Schön, denn wir sehen sogleich Gnu‘s mit Baby-Gnu‘s und Zebras und somit schon in der ersten Minute etwa gleichviele Spezies
wie in den 6,5 Stunden vor dem Mittagessen...



Oben: Gnu-Mama mit Gnu-Baby...



Oben: Gnu-Baby...bei dem Bild wurde mir auch klar weshalb die Gnus zuerst säugen und erst lange Zeit später Gras fressen: Sie müssen erst den Hals länger wachsen lassen um überhaupt ans Gras zu kommen!!!



Oben: Genau so gestreifte Jeans hatte ich mit 16 auch! :-D

Wir fahren etwas weiter, immer schön dem Flüsschen entlang.
Dies wäre perfektes Leopardengebiet, meine Augen suchen jedes Blatt der umliegenden Bäume einzeln ab...aber kein Leo zu sehen...
Dafür am Boden was, das man nicht täglich sieht: Eine männliche Steppenweihe am Boden!



Oben: Viele wissen gar nicht, dass es nicht leicht ist eine männliche Steppenweihe (ein Zugvogel) am Boden zu erwischen.
Ich wusste es auch nicht...leider etwas unscharf...


Und dann sehen wir auf der anderen Flussseite, einige hundert Meter entfernt, zwei Autos offroad unterwegs...
Ein deutliches Zeichen dass da was Interessantes sein muss!
Chege schaut durch Fernglas, wir durch die Kameras und was sehen wir?
Ein Rangerauto das ebenfalls offroad unterwegs ist...zu den anderen zweien hin!
OK, wir sehen auch die Löwen, die das ganze verursacht haben...
Offenbar werden die beiden gebüsst, denn die Ranger bleiben erst beim Ersten stehen, worauf der wegfährt und die Ranger zum Zweiten fahren und der nach etwa derselben Zeit wie der Erste ebenfalls wieder zur Piste fährt...
Chege erzählt was das man da wohl nicht offroad fahren darf ausser es ist diese oder jene Situation...
...
Hmmm, ich habs zumindest nicht verstanden wie die Regeln genau sind, ich hab nur verstanden dass die Ranger gut versteckt schon von weitem alles kontrollieren!
Gut so, hätt ich nicht gedacht!
Sobald die Ranger weg sind fahren wir natürlich auch zu anderen Flussseite, was in Ermangelung irgendwelcher Furten ein recht weiter Weg ist.
Und kaum sind wir in der Nähe der Löwen sehen wir schon vier Autos bei den Löwen stehen...also offroad...
Und was macht Chege?
Er fährt auch offroad dahin!
Auf Nachfrage erklärt er dass bis zu fünf Autos dastehen dürfen, wenn aber ein weiteres Auto kommt muss der, der am längsten da steht nach spätestens 10 Minuten wieder wegfahren...zwei dürfen da aber nicht stehen...
Weshalb auch immer...hmm...wahrscheinlich afrikanische Logik, für einen Europäer wohl nur schwer nachzuvollziehen...



Oben: Löwen bei dem was sie am Besten können...faul rumliegen!




Oben: Das dürfte dann wohl ein Männchen sein, nehm ich mal an...



Oben: Ach ja, hier sieht man die Mähne: Das ist ein Männchen! ;-)



Oben: Oha! Der ist definitiv gelenkiger als ich...



Oben: Einfach faszinierend, so einem Kätzchen in die Augen zu schauen...



Oben: Sieht nach einer romantischen Siesta aus...denn diese Dame scheint seine Lieblingsdame zu sein!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 26 Mar. 2015 15:55


Hinter uns sind nun auch andere Wagen dazugefahren, so dass wir nun fünf Autos sind.
Aus zwei der Autos schauen richtige Kanonenrohre raus, gleich vier bis fünf Stück pro Auto!!!
Wahnsinn was da an Wert durch die Wildniss geschleppt wird!
Der Ausrüstung nach könnte man meinen dass es sich um Berufsfotografen handelt, aber dem Verhalten nach sind‘s wohl eher zu reich geborene Berufs-Söhne...
Sie haben Objektive die mehr kosten als meine komplette Fotoausrüstung und Reise zusammen, aber leisten sich nicht mal einen Fernauslöser oder ein brauchbares Stativ, verpassen vor lauter ‘gelangweilt sein‘ die wenige Action und machen auch sonst nicht den Eindruck als ob sie vom Fotografieren mehr Ahnung hätten als ich...sprich wenig...
Es sind echt schöne Bilder wenn sie anhand der hörbaren Knippserei aus den anderen Autos realisieren dass es was zu knippsen gibt und dann ganz hektisch ihre Kanonen ausrichten und drauflosballern... ;-)
Und schon alles verpasst haben...
... Spricht da der Neid des Besitzlosen?
Nein, definitiv nicht, so ein X-Kilo-Teil möcht ich beim besten Willen nicht durch die Gegend schleppen!!!



Oben: Für das Geld der Objektive auf diesem Bild kann man sich ein neues Cabrio plus einen neunen Geländewagen kaufen...
Aber leider hilft die ganze Technik nichts wenn man dauernd die Action verpasst... ;-)




Oben: ...wobei die ‘Action‘ sich doch in überschaubarem Rahmen hält.

Nach recht langer Zeit sehen wir weitere Fahrzeuge zu uns holpern, darunter ein Rangerfahrzeug, das alle Driver etwas nervös werden lässt...
...natürlich auch unseren!
Also fahren wir ab, es ist ja auch schon viertel nach sechs, wir müssen raus!
Die Mara verabschiedet uns und den Tag wie üblich mit einer traumhaften Wolken-Sonnen-Colage, herrlich anzuschauen!!!



Oben: Der Himmel der Mara...ein Traum!!!

Zurück im Camp gibts wieder mal wundervolles afrikanisches Essen, herrlich!
Chege spricht schon etwas, er fragt uns etwas über unsere Herkunftsländer, macht anschliessend etwas abwertende Sprüche zu den Dingen die er nicht versteht oder nicht glaubt...
Na ja, Freunde werden dieser vor Arroganz triefende Kerl und ich nicht...
Ich dachte ich hätte im 2011 im Amboseli den schlimmsten Driverguide erlebt, nun kommen mir langsam Gedanken ob nicht Chege dem den Rang abstreitig macht...
Er verschwindet bald vom Tisch, wir gehen auch schon bald in die Heia, gute Nacht!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 27 Mar. 2015 16:22


Tag 16: Punkte fixierende Herden und deren Folgen...

Guten Morgen, Hyäne da draussen, danke für‘s wecken mitten in der Nacht!
Die Hyäne klingt recht nah, nicht direkt ausserhalb des Zeltes und noch weniger innerhalb (zum Glück), aber die dürfte
im Dorf sein!
Die Hunde lärmen...und einer winselt nur ganz kurz, dann ist Ruhe...
Der dürfte das Zusammentreffen mit der Hyäne nicht überlebt haben...
Ein Auto fährt ins Camp...Chege???
Zumindest ist er gestern Abend weggefahren...und wir sind die Einzigen hier...der hatte wohl eine lustige Nacht!
Na ja, solange er seinen Job macht kein Problem...
Ich dreh mich nochmals um und döse bis das iPhone losrasselt.
Um 06:00 Uhr wollen wir uns zum Frühstück treffen und um 06:20 abfahren, so dass wir auch wirklich um 06:30 am Gate sind!
Auch dieses Mal können wir recht schnell durch das Gate, da ja die Eintritte von gestern noch gültig sind.
Wir düsen wieder nach links, diesmal aber von Anfang an über den Fluss weil wir hoffen dass die Löwen von gestern noch
immer faul dort liegen wo sie gestern schon faul rumlagen...
Aber nix da!
Weg sind sie!
Also bleiben wir mal stehen und Chege und ich packen das Fernglas aus...jajajaja, diesmal hab ich‘s zum ersten Mal auf der
Reise auf Gamedrive mitgenommen!
Und da fällt uns eine Herde Antilopen auf, die alle in dieselbe Richtung schauen: Zum Auenwäldchen am Bach unten!
Wir schauen was die Tiere wohl sehen, ich entdecke auf der anderen Seite des Wäldchens eine weitere Herde Tiere die genau denselben Punkt anvisieren, nur eben von der gegenüberliegenden Seite her...
...und plötzlich realisier ich ES...
...und im selben Moment sagt‘s Chege: ‘There must be a Leopard!‘
Wuuuuhuuuuuu!!!!
Wobei es schon eine Frechheit ist dass der Guide gleich schnell ist wie ich... ;-)
Wir suchen also mit unseren Feldstechern, die noch nie ein Feld gestochen haben, die Bäume ab...
...nichts...
Also fahren wir dort hin!
Dummerweise ist es wieder die andere Bachseite, also wieder eine Furt gesucht und wieder etwa einen Kilometer zurück, nun aber auf der Richtigen Seite!
Wir düsen holpernd im Standgas daher, suchen jedes Blatt an den Bäumen, jeden Zweig der Büsche, jeden Halm des Grases ab nach schönen, gefleckten Katzen...
...und finden nichts!
Wobei das Gelände schon nicht wirklich übersichtlich ist und der Leo auch im nicht einsehbaren Bachbett sein könnte...
Zum Zeitpunkt als wir mit Sicherheit an der Stelle vorbei sind wo der Leo sein müsste schauen die Tiere nicht mehr in nur eine Richtung sondern grasen gemütlich in alle Richtungen...
...hmmm...wurden wir von den Viechern verarscht???
Wir schauen uns in der Umgebung um, da sieht Chege mit seinem Fernglas hinter uns eine weitere Herde Tiere, die alle in dieselbe Richtung schauen und auch in jene Richtung gehen!
Eigentlich ein untrügliches Zeichen für Raubkatzen auf Wanderschaft!
Wir fahren hoch und was sehen wir da???



Oben: Eines meiner Lieblingsbilder dieser Reise!
Drei Mähnen-Löwen wandern vergnügt umher...auch wenn hier nur zwei zu sehen sind, es waren drei!
Dies ist eines meiner liebsten Bilder dieser Reise, auch wenn es technisch sicher noch besser hätte sein können!
Aber bei 1020mm KB-Aequivalent und Blende 7,1 (Blendenautomatik statt manuell irgendwo zwischen 13 bis 22, ich Depp) und der Entfernung bin ich trotzdem zufrieden...
...mehr oder weniger...


Wau, drei Löwen mit Hippie-Frisur statt der kaum vorhandenen Mähne der Löwen die ich im Nairobi National Park gesehen hab...
Sie sind zwar noch sehr weit entfernt und gehen parallel zur Strasse, aber wir hoffen schon dass sie noch in unsere Richtung schwenken...
Aber zuerst verschwinden sie im Busch, von den Antilopen genauestens beobachtet und verfolgt!
Chege schlägt vor noch etwas weiter nach vorn zu fahren, was uns für einen kurzen Moment die Aussicht die auf der obrigen Foto zu sehen ist bringt.
WAU!!!
Wenn ich jetzt noch die Kamera richtig eingestellt gehabt hätte wärs ein fantastisches Bild geworden!
Aber alles ging so schnell...
...und ich bin noch in den fotografischen Anfängerschuhen...
...und überhaupt und sowieso...
Die Löwen verschwinden hinter den nächsten Büschen, nun nicht mehr so verfolgt, denn in den Büschen können die Antilopen die Gefahr nun mal nicht so genau abschätzen weil sie die Löwen nicht immer im Blickfeld haben können...
Wir fahren noch einige Meter weiter bis wir sehen dass der erste Löwe die Richtung ändert und auf uns zu kommt!
Jetzt wirds spannend!
Puls 180!
MINDESTENS!
Sie kommen nicht ungefähr auf uns zu, nein, sie kommen GENAU auf uns zu!!!
Einer der beiden ersten Löwen hat offenbar mal eine schlimme Verletzung im Gesicht gehabt und dabei wohl ein Auge verloren...
Die Wunden sind zwar verheilt, aber ein Schönheits-Chirurg würde seinen Reichtum bei dem Anblick gleich wachsen sehen...
Mehrere Fellfetzenlappen hängen an der Seite des Gesichtes und übers eine Auge...kein schöner Anblick mehr!
Ich vermute da gabs mal einen heftigen Rivalenkampf um ein Rudel...
Und er sieht nicht nach ‘Gewinner‘ aus...
Aber so ist die Natur, so sind auch die Katzen!
Hart im Geben, aber auch hart im Nehmen!
Der Einäugige legt sich hin, der andere geht weiter genau auf uns zu!



Oben: 1zu1-Crop mit 1020mm KB-Aequivalent aus riesiger Entfernung...da sind doch so einige Narben zu sehen...
Auch das Gesicht kommt mir schräg vor, könnte auch ein Schädelbruch oder so was gewesen sein...zum Beispiel von einer Giraffe oder einem Zebra...




Oben: Löwe Nr.1, der voran geht...direkt auf uns zu!

Der erste Löwe kommt immer näher, beäugt uns immer wieder sehr aufmerksam während der Dritte weiter hinten aus dem Busch kommt und sich zum Einäugigen gesellt, was diesen aufstehen und weitergehen lässt.



Oben: Der Dritte kommt, der Zweite geht...



Oben: Dem will man nicht im Dunkeln begegnen... :-O

Der Erste geht in nur etwa einem Meter Entfernung hinter mir vorbei, der Einäugige kommt auf uns zu und fixiert uns nur halb so stark wie der Erste es getan kat, wohl weil er nur halb so viele Augen auf uns richten kann.
Derweilen verschindet der Erste schon in den Büschen unterhalb der Strasse.
Der Dritte schlendert auch lässig in unsere Richtung, und kurz vor uns schwenkt er nach rechts um hinter uns durchzugehen, natürlich nicht ohne uns einen abschätzigen Blick zuzuwerfen!
Was erdreisten wir uns auch mitten in seinem Weg zu stehen...



Oben: Er scheint nicht erfreut zu sein dass wir genau da stehen wo er durch will!

Nachdem die Drei unter uns in den Büschen verschwunden sind fahren wir weiter auf der Suche nach einem Weg dorthin wo die Löwen hingehen.
Und...wir finden Einen!
Die Löwen machens sich in einem grossen Busch gemütlich, während zwei Safaribusse angefahren kommen, die offenbar durch uns auf die Löwen aufwerksam wurden, denn bisher hatten wir die Drei für uns alleine!
Und diese beiden Busfahrer zeigen uns wieder mal wie man sich als Driver eben nicht verhalten sollte!
Der Erste fährt beinahe bis in den Busch, der Zweite direkt zwischen uns und den Löwen durch, so dass wir kurz nichts mehr sehen...
Danke, Depp!!!
Die Löwen fühlen sich offenbar bedrängt, der Einäugige ist zwar der Einzige, den wir innnerhalb des Busches sehen können, aber der faucht die Minibusse deutlich an...
Kurz darauf verlassen die Löwen den Busch...und die Minibusfahrer setzen denen so nah nach dass sie ihnen beinahe über die Schwänze fahren!!!
UNGLAUBLICH!!!
Der hinterste faucht den Minibus wieder an und trabt dann davon...
Zum Glück ist die Geländegängigkeit der Busse nicht gut genug um den Löwen zu folgen...und kaum sind die Löwen nicht mehr zu sehen düsen die beiden wieder ab...
Löwen gesehen, abhacken, nächstes Tier bedrängen... ‘kotz‘ :-(
Echt, solchen Drivern sollte man die Lizenz entziehen!!!
Wir machen uns nochmals auf die Suche nach dem Leoparden, der nicht weit von hier sein müsste, werden aber trotz intensiver Suche nicht fündig...
Also fahren wir wieder mal an der Giraffe vorbei, die noch immer da liegt...
Mir kommt echt langsam der Verdacht dass die ein ernsthaftes Gesundheitsproblem haben könnte...



Oben: Sie liegt noch immer da...hmmm...stimmt mit der wohl was nicht???

Noch immer in Gedanken betreffend des Wohlbefindens der Giraffe sehen wir in einem Busch ein paar Vögel, die still da sitzen!
Und was mich richtig erstaunt: da sitzt auch ein ‘Ab-in-den-Busch-Vogel‘!
Und er geht eben nicht ab in den Busch!



Oben: Der ‘Ab-in-den-Busch-Vogel‘, auch ‘Go-away-bird‘ oder Weissbrauenspornkuckuck genannt...
...auf jeden Fall ein Centropus superciliosus, jawohl!




Oben: Zwei Rötelschwalben (Cercropis daurica), erstmals bewusst wahrgenommen...

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 29 Mar. 2015 08:37


Weiter gehts!
Chege fährt auf der Hauptstrecke, wir geniessen das schöne Wetter, die herrliche Landschaft, all die Tiere rundherum...
...die je länger je weniger werden!
Das Gras wird höher, die Hügel flacher...wir sind wieder auf dem Weg in die tierlosen Plains!
Nach kurzer Durchgabe dass wir nicht wieder in die Plains wollen gehts auf Nashornsuche in die Hügel.



Oben: Nein, das sind keine Waldelefanten, das müssen Gras-Busch-Hügel-Elefanten sein!

Wir fahren und suchen, suchen und fahren...
Lange finden wir nichts, gar nichts!
Dann, ja, dann finden wir was: Eine Agame auf einem Stein...na ja... :-/
Die Sonne steht schon hoch, das Licht ist hart, also kein schönes Agamenbild...
Wenig später sehen wir einige Giraffen und halten bei denen an...
...und schon entwickelt sich da eine Schlägerei!!!
Eine beinahe ausgewachsene Giraffe verprügelt eine etwas Kleinere...
...bis eine ganz ausgewachsene Giraffe zu Hilfe kommt und die fast Ausgewachsene verprügelt!
:-D



Oben: ‘KRAWUMM‘



Oben und unten: ‘Peng‘ mit danebenstehender Gaffer-Giraffe, dem ursprünglichen Opfer...



Irgendwann hat die fast Ausgewachsene genug und trottet davon, was wir auch tun...dummerweise ist aber die Piste plötzlich
zu Ende und unser Vorwärtsdrang wird dadurch zu einem Umkehrdrang...
Zum Glück!
Denn auf dem Rückweg sehen wir wieder TIERE!!!
Einen ganzen Strauss voll Sträusse!!!
Wir bleiben eine Weile stehen und schauen denen zu, wobei ich so seltsame Gelüste nach Brathähnchen bekomme...
Weshalb auch immer...



Oben: Poulet/Brathähnchen XXL...

Weiter gehts, wir hoppeln um die nächste Kurve und schon kommt uns eine Eliherde entgegen...
Also Auto gestoppt und sich in Position geworfen...
...und...
...zuschauen und geniessen!



Oben: Haben so was Beruhigendes...



Oben: Hoch das Bein! :-D Sind doch immer wieder schön anzuschauen: Topi‘s! (Damaliscus lunatus topi)



Oben: Gabelracke (Coracias caudatus)...und eines meiner Favoritenbilder dieser Reise!

Nach etwa einer halben Stunde reissen wir uns los, aber schon nach kurzer Zeit will uns noch eine Elefantenherde begutachten,
wie schon in der Ersten hats ein Baby dabei, das diesmal sich im Gegensatz zum Baby der ersten Gruppe nicht nur scheu hinter
Mama‘s Beinen versteckt sondern sich ganz keck zeigt!



Oben: Baby-Eli...ganz mutig sicher 1m von Mama entfernt!!! ;-)

Schon bald wird‘s Zeit zur Lodge zu fahren, das Mittagessen wartet...und ist wieder mal sehr gut!
Der Küchenchaf fragt uns ob wir am Abend mal was nicht nur afrikanisch Angehauchtes sondern was rein afrikanisches haben wollen.
Was für eine Frage: Klar wollen wir!!!
Die Vorfreude ist mindestens so gross wie die Freude der Küchenmanschaft uns echt afrikanisches Essen zuzubereiten!
Und man sieht ihnen die Freude an!
Sehr schön! :-D
Anschliessend gehts unter die Dusche...aber nicht weil ich beim Essen so gesabbert hätte, nein, einfach nur so als Entstinkungsaktion!
Nach nur 10 Minuten volles Rohr den Warmwasserhahn offenlassen kommt auch warmes Wasser! ;-)
Es stimmt halt schon: Der Europäer hat die Uhr, der Afrikaner die Zeit!
;-)

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html




Geändert von - Detlev - am 29.Mar.2015 13:20
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 29 Mar. 2015 17:19


Noch etwas hingelegt und Fotos gesichtet, schon ist‘s wieder halb vier und wir entern das Auto!
Wieder mal gehts durch das von Kunststoffabfällen vermüllte Dorf zum Gate, wo die Masaifrauen schon auf ihren Axel warten.
Wieder werden Axel, Lucy und Bianca bestürmt (und ich in Ruhe gelassen) und trotz des Vorsatzes nichts mehr zu kaufen sind die
Damen wieder mal erfolgreich und wir amüsiert!
Nach der obligatorischen Viertelstunde für‘s Permit verabschieden wir uns von den Damen zum letzten Mal und fahren wieder in
Richtung des vermuteten Leoparden.
Aber der Leo bleibt was er schon ist: Nur vermutet...
Gesehen haben wir ihn nicht...
Ist wohl noch zu scheu sich zu präsentieren, das arme Kätzchen...
Chege hält immer wieder an und schaut etwas rum...
Ich versuche mir Einzureden er versuche die Geräusche zu werten, hab aber das Gefühl dass er nicht sonderlich motiviert ist...
Er spielt auch viel an seinem Handy rum, gähnt immer wieder...und sagt wie üblich keinen Ton wenn er wieder so anhält...
Ich frag ihn ob er was sieht und er antwortet ‘No, just listening‘...
Sagt‘s, setzt sich mit einem durch den Spiegel zu mir gerichteten nicht netten Blick wieder aufrecht hin und fährt weiter.
Immer wieder telefoniert er, so wie ich‘s verstehe privat, wozu er meist anhält...
Mit dem bisschen Suaheli das ich verstehe (und dem Babygeschrei aus dem Telefon) meine ich was von einer Geburt gehört zu haben...
Wenn‘s so was Freudiges ist verstehen wir natürlich dass er da schon einige Male telefonieren muss, wir sind ja auch keine
bösartigen Unmenschen!



Oben: Immer wieder schön anzuschauen sofern man keine Biene ist: Bienenfresser!

Wir holpern etwas von der Hauptpiste weg, ich such noch immer einen Leo im Busch, aber nix da, nix Leo für heute!
Nicht nett!
Dafür ruft Bianca plötzlich ‘DA!‘ und zeigt mit dem Finger in die Wiese!
Ich schau hin und seh nur ein recht schnell rennendes Etwas, beinahe ganz vom kurzen Gras verborgen!
Also wohl keine Giraffe...
Es ist schnell, flach und sehr lang, ich würde meinen es ist mit Schwanz über einen Meter lang...
Bis ich die Kamera oben hab ist das Tier kaum mehr zu sehen, ich kann nur noch draufhalten und abdrücken, wobei das Gras
dem Autofokus die Arbeit nicht gerade erleichtert...
Für mehr als eine schlechte und unscharfe Aufname und einige komplett unbrauchbare Bilder hat‘s leider nicht gereicht.
Was ist das?
Eine Manguste, ein unrasierter Leguan oder ‘mein‘ Leo im Fasnachtskostüm???
OK, die letzten zwei Varianten sind relativ unwahrscheinlich...und Chege hat sogar gesagt was das sein könnte...
...aber ich habs vergessen...
...so gehts einem mit 48...vergessen...tststs...



Oben: Er stinkt zwar nicht wie ein Iltis, sieht aber so aus...ist aber eine Mangustenart...
Ich tippe auf Sumpfmanguste (Atilax paludinosus), bin aber allen Andere als sicher...
Leider wa rnur noch das draufhalten und abdrücken möglich...ich galube ich hab sogar ohne durch den Sucher zu sehen
nur noch abgedrückt, schon war er nicht mehr zu sehen.
Hier ein 1zu1-Crop in miserabler Qualität...


Irgendwann sehen wir Elefanten am gegenüberliegenden Hang entlangwandern...
Sie wandern parallel zum Tal, also in der Schräge, die linken Füsse höher als die Rechten...
Sieht man auch selten, zumindest hab ich das noch selten gesehen.



Oben: Einer ist den Anderen schon vorgeprescht und frisst nun genüsslich den Busch leer...
Ich meine man sieht ihm an wie‘s schmeckt!
Haute Cuisine à la Busch!




Oben: Fröhliches Rumlungern...



Oben: Wie meist stehen nebst den Elis auch noch einige Impalas rum...von denen hat‘s so viele dass man sie kaum mehr fotografiert...

Nach diesem Halt finden wir in geringer Entfernung Büffel, wo bei einem das vordere linke Knie extrem
angeschwollen ist, eine richtige Kugel hängt da am Bein!
Der Büffel hinkt auch, die Schmerzen sind ihm anzusehen!



Oben: Das Geschwulst am Knie ist bald grösser als der Büffel selbst...
Würde mich ja schon interessieren was das genau ist...
Ich hab immer wenn ich so was sehe das Bedürfniss das Ding irgendwie zu öffnen und den wahrscheinlich drinn im Überfluss vorhandenen Eiter rauszulassen...


Aber auch seine Kumpels haben teilweise solche Riesengeschwülste an den Beinen...was auch immer es ist, es sieht nicht gut aus!
Irgendwann haben wir‘s gesehen und setzen uns...für jeden bisherigen Driverguide das klare Zeichen zum Aufbruch, aber
offenbar ist‘s für Chege nicht klar genug...
Wie schon bei den Elefanten vor den Büffeln sitzen wir eine Weile da, sinnlos, ohne was interessantes zu sehen...
Bei den Elis haben wir ihm dann mal gesagt dass wir weiterwollen, hier macht es wieder den Anschein als ob er etwas hören
würde...
Ich frag ihn ob er was hört und er antwortet ‘No, just standing here!‘...
...
Echt, bin ich jetzt im falschen Film?
Realisiert der Typ eigentlich nicht was sein Job ist?
Realisiert der Typ nicht dass wir ihn schon mehrmals auf anständige Art und Weise durchgegeben haben dass wir Tiere sehen wollen?
Ich sag ihn ‘No, we don‘t want just standing here, we want to see animals, let‘s go!‘ und mein Tonfall dabei ist ziemlich deutlich!
Da‘s schon wieder nach sechs ist beenden wir diesen extrem langweiligen und von Chege völlig in den Sand gesetzten Gamedrive
und fahren zurück zur Lodge!
Und dort erwartet uns das Essen!
Ugali, dieses spinatähnliche Gemüse, Ziege und Schaf...
Und es ist das Leckerste Essen das wir in dieser Lodge hatten!
Echt richtig gut, das würd ich auch in der Schweiz gern essen gehen!!!
Mit Chege sprechen wir nicht viel, unsere Lust ihn kennenzulernen ist an diesem Abend recht gering...
Er kommt wie schon an den Vorabenden ohne Getränk an den Tisch und bestellt auch nichts zu trinken, wie immer.
An den Vorabenden hat Bianca ihm jeweils ein Glas ihres Wassers angeboten, diesen Abend nicht...also fragt er halt ob er Wasser darf...
Immerhin hat er sich jeweils bedankt...
Bald ist er weg und wir verziehen uns auch schon bald, denn es ist richtig kalt heute Abend.
Also hü-hüpf ins Bettchen, gute Nacht!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
derBuffalo



Kilimanjaro-Spezialist
135 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 30 Mar. 2015 20:07


@Picco

Bin jetzt mal dazu gekommen diesen Wahnsinnsreisebericht in einem Rutsch zu lesen. Danke für diese tollen Schilderungen und die Superfotos. Ich bin total begeistert. Und das mit dem Fotografieren hast Du gut raus. Und vor allem die Akribie, mit der Du die Tierchen auch noch bezeichnest. Hut ab. Da ist man irgendwie gleich wieder vor Ort. habe dann auf Deiner Homepage auch gleich noch andere Berichte angesehen und angefangen zu lesen. Werde mich da Stück für Stück durchhangeln. Base Camp z.B. Also mach unbedingt weiter so, damit auch Rentner wie ich was schönes zu lesen haben.

Gruß Roland


 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 31 Mar. 2015 17:57


Hoi Roland

Vielen dank für das Lob, das motiviert doch ungemein weiterzuschreiben! :-D

Ist übrigens der erste Bericht den ich nicht ‘live‘ schreibe...

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
derBuffalo



Kilimanjaro-Spezialist
135 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 31 Mar. 2015 18:00


Hallo Picco,

mach ruhig weiter, denn wie man liest, sind ja alles des Lobes voll. Alle wollen mehr davon!

Und dabei kannst Du Dir ja die Finger nicht verletzen, wie beim Caravanaufbau:-)

Gruß Roland


 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 31 Mar. 2015 20:33


Tag 17: Fahrt durch Tansania...

Brrrr.....Schlotter-Schlotter!!!
Verdammt!
Da ist man in Afrika und friert sich den Arsch ab...
...zumindest wenn man unter der Decke hervor kommt...
Aber es nützt nichts, ich muss packen!
Denn heute gehts auf Ganztagesgamedrive vom Südosten der Mara in deren Nordwesten...so zumindest der Plan!
In der Zwischenzeit bin ich vorsichtig geworden mit Reisezielen!!! ;-)
Also alles rein in die Tasche, davor natürlich noch Geschäfte tätigen, waschen, Zähne und Company putzen usw...
Und um 07:00 ab zum Frühstück!
Und was bin ich trotz Pünktlichkeit wieder mal?
Ja, genau, der Letzte! :-D
Wir essen gemütlich, schlürfen den Kaffee und debatieren über‘s Trinkgeld für die Tippbox...
Ich sag dazu nur so viel: Die Crew des Camps hat alles sehr gut gemacht uns entsprechend hoch ist auch der Tipp in die Box!
Beim Verabschieden sag ich den drei Vertretern des Camps noch wie gut es uns gefallen hat, wie gut das Essen war und natürlich
auch dass in unseren Augen der viele Müll im Dorf wo man als Tourist durchfahren muss abschreckend ist!
Sie alle drei schauen mich mit grossen Augen an, ich versuche ihnen zu erklären dass Europäer und Amerikaner in solchen
Bereichen anders denken als Afrikaner, und sich am hierzulande normalerweise rumliegenden Plastikmüll stören!
Natürlich sag ich ihnen auch dass wir es sehr schaade finden dass es hier so schön und sauber ist, die Leute aber erst das
vermüllte Dorf sehen und dann denken es wäre hier auch so...
Ich bin mir nicht sicher ob‘s angekommen ist, sie wirkten auf mich nachher zwar sehr nachdenklich, aber ich hatte nicht den
Eindruck dass sie irgendwie beleidigt gewesen wären...
Ist ja immer so eine Gratwanderung wenn Europäer bei Afrikanern Kritik üben...ist alles nicht so einfach!
Aber ich hoff für das Camp dass der Müll verschwindet und dadurch weniger Gäste abgeschreckt werden...
Anschliessend fahren wir los, ab auf Gamedrive mit Start im Enchoro Wildlife Camp (klick mich) und Ziel im Mara West Camp (klick mich), einmal quer
durch die Mara, vom Oloolaimutia Gate zum Oloololo Gate...
Ich stells mir traumhaft vor... :-D
Durchs Gate gehts wie immer am Morgen sehr schnell, wir fahren gleich danach wieder nach links und suchen nochmals den Leoparden...
Erfolglos wie in den letzten Tagen... :-(
Aber immerhin sehen wir einige schöne Vögelchen...
:-O
Moment, hab ich das von den ‘schönen Vögelchen‘ geschrieben???
Und dann noch als Ersatz für einen Leo???
HILFEE!!!
Werd ich jetzt ein Birder???
Ich hoffe doch dass sich mir dieses Schicksal erspart!!!
:-O



Oben: Gruenschwanzglanzstar (Lamprotornis chalybaeus)



Oben: Ein Weissrückengeier (Gyps africanus), der den Mund ganz schön voll nimmt!!!



Oben: ...und dann mit dem gestohlenen Holz flieht, der Feigling!!!



Oben: Überhaupt kommt es mir vor als ob alle Vögel heute losfliegen sobald sie mich sehen...
Ist denn meine Frisur so schlimm??? :-O
Ist übrigens ein Zwergspint (Merops pusillus), ein Jungvogel, fliegend!




Oben: Entweder ist dieser Gelbkehlgross-Sporn (Macronyx croceus) blind, mutig oder meine Frisur ist doch nicht so schlimm...



Oben: Der Sumpf, neben dem die Giraffe noch immer faul auf der Strasse liegt...wunderschön!!!



Oben: Die Gegend ums Oloolaimutia Gate...auf eine unspektukaläre Art einfach schön!



Oben: Die flachen Felsen beim ‘Keekorok Airstrip‘...

Weiter gehts in die Plains, die wieder so wenige Tiere haben...und die wenigen Tiere die‘s hat sind mit fünf bis sechs Speizes
schon erschöpft...
So schön die Weite auch ist, es ist schnell mal langweilig...weil stundenlang dasselbe!
Chege fährt meist im zweiten Gang Standgas umher...vieleicht will er Zeit schinden weil um das Permitt für den Mara Triangel
erst nach dem Mittag lösen zu müssen...
so könnte er wohl einen Tag Gebühren sparen...aber die Idee kommt mir erst zuhause in den Sinn.
Während der Fahrt halt ich mich zurück, denn ich bin betreffend Chege schon an einem Punkt angekommen wo ein Gespräch sehr
emotional geführt werden würde...
Dadurch dass ich Chege am Anfang leider in Schutz genommen habe hat sich in mir so eine Art Blockade aufgebaut, im Sinn von
‘wenn ich ihn da in Schutz genommen habe kann ich ihn hier nicht angreifen‘...
... :-O ...
Echt, genau um nicht in diesen Teufelskreis zu kommen sag ich jeweils frühzeitig meine Meinung, aber in dem Teufelskreis
steck ich jetzt!
Und die anderen Drei erleben wohl was Ähnliches...
Denn alle nerven sich über Cheges Schleicherei, aber niemand sagt was...
Definitiv ein Fehlverhalten von uns Touristen, aber nach so viel Fehlverhalten und schlechter Arbeit von Chege (ich hab
nur einen kleinen Teil geschrieben, war sehr zurückhaltend...) sind wir wohl alle irgendwo zwischen Resignieren und Explodieren...
Ich zumindest, bei den Anderen kann ich‘s nur vermuten...
Aber immer noch haben wir die Hoffnung dass er sich die anständig geäusserte Kritik der letzten Tage zu Herzen nimmt.
Nach 40 tierlosen Minuten explodiert die Fauna regelrecht!!!
Fünf Spezies auf einem Bild, WAU!!!
Für die Plains wie wir sie bisher erlebt haben ein neuer Rekord!!! ;-)



Oben: Eine wahre Tierfülle versucht uns zu überwältigen!!!



Oben: Weiss der Geier weshalb man ihn Ohrengeier (Aegypius tracheliotus, Syn. Torgos tracheliotus) nennt...
Hautlappengeier wäre passender!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html




Geändert von - Detlev - am 2.Apr.2015 18:51
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 02 Apr. 2015 17:27


Eine weitere halbe Stunde holpern wir weiter bis wir endlich wieder Tiere sehen, diesmal Giraffen, von denen eine so ängstlich ist dass sie sich nicht über die Strasse getraut und wir lange warten dürfen...
Ja, ‘dürfen‘, denn die Riesenviecher so nah am Auto zu haben ist schon was ganz Spezielles!



Oben: Komm, bsbsbs, Giräffchen, getrau Dich über die Strasse...sonst stehen wir noch bis zum Abend hier!

Wir holpern in der unglaublichen Geschwindigkeit von 5-10 Stundenkilometer weiter durch tierlose Gegenden, die auch Landschaftlich so viel bieten wie ein Schluck Wasser dem Gaumen bietet...
Für die, die‘s nicht bemwerkt haben: Die Landschaft haut mich nicht aus den Socken!
Wir sind schon etwa eine dreiviertel Stunde seit den Giraffen unterwegs ohne eine Tiersichtung, da sehen wir zwei Autos bei einem Baum, die Leute schauen oben aus den Hubdächern raus zum Baum hin...
Hmmmm...
Was könnte denn da so interessant sein?
Ein Krokodil, ein Nasenbär oder ein Pinguin?
Nein, eher nicht...
...Dummerchen...
...aber Kätzchen könntens sein, denn hier ist perfektes Gepardenland!
Und, oh Wunder, Chege biegt ab und fährt genau drauf zu!
FREUDE HERRSCHT!!!
Wir sind alle schon etwas nervös, freuen uns auf die Sichtung, jetzt nur noch den Hügel hoch und wir sind da!
Ja, endlich Tiere!!!
:-D
Aber was macht Chege? :-O
Er dreht 50m davor nach links ab und fährt wieder davon!!!
:-O
WAS FÜR EIN .....!!! (Ich darf‘s gar nicht schreiben...GRMPFL!!!)
Unglaublich!!!
Echt, der Typ hat den falschen Beruf, der ist nicht zu gebrauchen!!!
Ich meine sogar dass wir ihn auf die Autos aufmerksam gemacht haben, bin mir aber nicht mehr sicher...auf jeden Fall darf ich jetzt nicht den Mund öffnen, denn nun bin ich richtig wütend auf den Kerl!!!
Und ich kenn mich, wenn ich so wütend bin kommt ein Gespräch nicht gut, GAR NICHT GUT!!!
Na ja, heute Abend sind wir ja beim Oloololo Gate, da kann er kaum mehr was falsch machen, da hat‘s so viele Tiere dass sogar ein Blinder mit Tomaten auf den Augen maximal 5 Minuten benötigt um Tiere zu finden!
Während wir so im Standgas dahinrasen telefoniert er wieder viel...er ist definitiv nicht bei der Sache!
...
Doch da!
Nach einem Hügel gehts los!
TIERE!!!
Und das bei Chege im Auto!!!
WAU!!!
OK, es ist eine Herde Büffel, aber trotzdem: TIERE!!!



Oben: Unglaublich! Obwohl wir Chege als Fahrer haben sehen wir Tiere!!! :-D



Oben: So einem Kalb wird in so einer Herde auch desöfteren mal auf den Kopf geschissen...wortwörtlich!!! :-O

Nur wenig weiter finden wir eine weitere Antilope, etwas ungepflegt und abgemagert hängt sie da oben im Baum...
Die Redewendung ‘sie ist nur noch Haut und Knochen‘ passt hier nicht ganz, denn Haut ist da auch nicht mehr viel...
Dieser Schlankheitswahn immer, tststs...
...ok...könnte auch eine Leo-Mahlzeit gewesen sein...



Etwa eine halbe tierlose Stunde später fährt Chege auf einen Hügel rauf, wo wir aussteigen und unsere durchgeschüttelten Knochen
nicht nur neu sortieren (‘Der ist meiner! ... ‘Nein, der Andere...‘ odrr so ;-) ) sondern auch von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt bewegen!
Und was für eine Aussicht wir hier haben!
Wunderprächtig-Fantastisch-Genial-Elefantös!!!
Nur dieses ewige Knurren aus unserer Magengegend stört etwas...



Oben: Aussicht in Richtung Serengeti...



Oben: Aussicht in Richtung wo wir herkamen...

Das Knurren wird wohl auch Chege zu viel, wir verlassen den Hügel mit dem Versprechen die Lunchbox im Schatten eines Baumes verdrücken zu können.
Nach kurzer Strecke in der Ebene kommen wir zu dem keinen Baum, der uns und unseren Lunchboxen Schatten spenden soll...
...es aber nicht tut!
Nicht weil wir ihm unsympatisch wären, nein, wir doch nicht...
...sondern...
Weil da schon eine Hyäne liegt!



Oben: Hyäne unter ‘unserem‘ Mittags-Schatten-Baum!!!

Nun stehen wir vor der Wahl den Platz mit der Hyäne zu teilen, was wohl dazu führen würde dass wir und die Hyäne vollgefressen wären und wir infolge Verlustes eines Mitreisenden mehr Platz im Auto hätten.
Handumkehrt gäbs wohl ein Riesengeschrei des betroffenen Mitreisenden, was wir in der Mittagspause auch nicht brauchen können, also lassen wir die Hyäne hungrig bleiben und suchen uns einen neuen Baum!
Noch in Sichtweite der Hyäne finden wir einen und Chege platziert das Auto neben dem dürren Ding...
Schatten hat‘s, aber nicht viel!
Da es schlicht zu heiss ist in der Sonne zu sitzen bleiben wir zum Essen im Auto, nur Chege setzt sich raus...und füttert Vögel!!!
Hallo???
Oben am Hügel standen noch Schilder auf denen klar steht dass man keinerlei Tiere füttern soll, und hier sitzt unser Guide am Boden auf seinem Hut und füttert Vögel!
Das kann nur heissen dass Vögel keine Tiere sind...oder unser Guide sich nicht für die Verhaltensregeln interessiert...
Hmmm...
Ein Guide der sich gegen die Parkregeln verhält kann ja nicht sein...odrr doch???
Und sind Vögel Tiere?
Fragen über Fragen...
Na ja, ich werd es wohl nie ergründen können...
Und darum bastle mir nach dem Essen mit meiner Regenjacke ein schattiges Plätzchen und schlafe ein wenig in der guten Stunde, die wir hier rumstehen...
Die Hyäne macht dasselbe, hat aber den Bau eines Schattenplätzchens nicht nötig, denn sie hat ja einen Baum mit ausreichend Schatten...
Danke, Mistvieh!!!
Irgendwann erwache auch ich wieder und wir fahren weiter durch die von der Hyäne abgesehen recht tierlose Gegend bis wir plötzlich, man mag es nicht für möglich halten, etwas sehen das wie Elefanten aussieht!
Beim Näherkommen, was im zweiten Gang mit Standgas daherholpernd so seine Weile dauert, sehen wir dass die Dinger nicht nur wie Elefanten aussehen und wie Elefanten riechen sondern auch Elefanten sind!
Juhu, Tiere in der Masai Mara! :-D
Unglaublich!
Dass wir das noch erleben dürfen...



Oben und unten: Gegend!!! Elefanten!!! Und Büffel!!! Herrlich, wir sind doch nicht die einzigen Lebewesen in der Masai Mara!!!





Oben: Noch mehr Büffel, herrlich!!!

Schön diese Herden gesehen zu haben, denn das muss nun für eine Weile reichen!
Weil: wir hoppeln eine weitere Stunde ohne viel Tiersichtungen durch die Mara... :-(
Plötzlich rennt ein Bewaffneter auf uns zu, weiter hinten sehen wir weitere Bewafnete!!!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html




Geändert von - Detlev - am 2.Apr.2015 18:54
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 07 Apr. 2015 21:08


...
Hilfe!!!
...
Und Chege hält an!
Wie immer wortlos, obwohl die Situation für uns nicht klar ist...
Aber was soll sich ein Guide auch um Aufklärung der Touristen kümmern???
Nur...was sind das für Typen???
Wilderer?
Ranger?
Zöllner?
Chuck Norris???
...
Hmm...letzterer wirds nicht sein, denn da wäre unser Auto zu ihm gelaufen und nicht umgekehrt, aber der Waffenläufer
entpuppt sich als Ranger, der dann irgendwas mit Chege bespricht, was...
...
...keine Ahnung, es blieb Cheges Geheimniss...
Weshalb sollten Touristen auch wissen was um sie herum geschiet... :-/
Na ja, ich frage nicht nach, die anderen auch nicht...zu mühsam jemandem alle Worte aus der Nase ziehen zu müssen...
Wir holpern wieder weiter...gaaaanz langsam...
Plötzlich, aus heiterem Himmel hält Chege an...
...wobei der Unterschied zum Fahren vor allem aus fehlendem Holpern besteht und weniger aus geringerer Geschwindigkeit...
...er dreht sich zu uns um...
...und...
...spricht mit uns!
HALELUJA, er kann sprechen!!!
Ich zwick mich in den Arm um zu wissen ob ich träume oder ob‘s echt passiert...und es tut weh, also spricht er wirklich!!!
Und er erzählt uns dass da auf der anderen Seite des neben uns fliessenden Mara Rivers Kenya ist und wir nun in Tansania stehen!!!
Wau!
Ich denk mir ‘jaja, klar, logo...‘ und glaubs nicht wirklich, aber nach kurzer Fahrt stehen wir wieder am Mara und was steht da?
...nein, kein McDonnalds, aber ein Grenzstein!
Mit einem sehr eindeutigen ‘T‘ auf unserer und einem nicht weniger eindeutigen ‘K‘ auf der anderen Seite!



Oben: Tatataaaa!!! Hier ist der Beweis: Links, von wo wir herkommen, Tansania und rechts, wo wir hinfahren, Kenya!
Und das alles ohne nochmals die Visagebühr zu bezahlen!
Toll!!!


Wer hätte gedacht dass wir so schnell wieder zurück in Tansania sein werden! :-D



Nach einer ganz kurzen Pause fahren wir weiter, schon bald sehen wir die Brücke(n) über den Mara River...
Und wir sehen sie nicht nur, nein, wir fahren auch drüber!
Denn nur so machts auch Sinn...
Und zwar nehmen wir die alte Brücke, die direkt neben der höheren neuen Brücke verläuft und bleiben in deren Mitte stehen!
WUNDERSCHÖN, dieser Mara River!!!



Oben: Blick in Richtung Serengeti...



Oben: Blick unter der neueren Brücke durch in Richtung Masai Mara...

Nach der Brücke stehen wir vor einer Schranke, denn nun fahren in den Mara-Triangel ein!
Chege erledigt den Papierkram und wir wundern uns wie schnell das hier geht...ich nehme an er kennt niemanden mit dem er
ein Schwätzchen halten kann...
Reine Vermutung und Unterstellung meinerseits!
Weiter gehts durch wunderschöne Landschaft mit wenigen, aber doch wesentlich mehr Tieren als in den Stunden davor.
Und logischerweise muss man in schönen Landschaften mit mehr Tieren viel schneller fahren als in den Stunden davor mit zum
grössten Teil eher öden und beinahe tierlosen Landschaften, logo!!!
Die Touristen könnten ja Tiere sehen, wie schrecklich!
Zurück zum Ernst: Der Kerl ist erst mit 5-10km/h stundenlang durch beinahe tierleere und eher langweilige Landschaften getuckert
und hier wo‘s Vulkane, Hügel, Bäche, Sümpfe und vor allem TIERE hat fährt er 40km/h!!!
So was versteh ich bei einem Taxifahrer schon kaum, bei einem Guide, der Fachartikel schreibt und wohl eher versehentlich
schon mal sein wirklich enormes Wissen durchscheinen lässt versteh ich das aber absolut nicht!!!
Denkt der wir sind hier um Gräser einzeln zu zählen und möglichst keine Tiere zu sehen oder was???
Echt, ich bin nur noch froh wenn wir endlich in unserem Camp ankommen!!!
Immerhin hält er an wenn wir ‘Stopp please!‘ rufen...



Oben: Die Gegend kurz nach der Einfahrt in den Mara Triangle ist von kleinen Vulkanen übersäht und hat...
...kaum zu glauben...
...Tiere vorzuweisen!!! :-D




Oben: Bei diesem Kronenkranich sieht man sehr gut dass es sich um einen doch eher blauäugigen Vogel handelt.



Oben: Hier hingegen sieht man dass dieser Schwarzhalsreiher (Ardea melanocephala) trotz seines jugendlichen Alters ein
eher grauer Geselle ist...




Oben: ...und dieser Senegalkiebitz (Vanellus senegallus) seinen traurigen Blick mit etwas ‘sich aufplustern‘ wettzumachen versucht!
Was nicht wirklich gelingt!




Oben: Elefantöse Landschaft im Mara Triangel...WUNDERPRÄCHTIGST!!!



Oben: Die Riesentrappe (Ardeotis kori) denkt wahrscheinlich darüber nach ob etwas Abnehmen helfen würde nicht mehr zu den
schwersten flugfähigen Vögeln zu gehören...
...bis zu 19kg sind halt schon etwas viel für so einen Piepmatz...

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 10 Apr. 2015 11:38




Oben: Schön zu sehen: Es gibt in der Mara nicht nur alte, sondern auch junge Elis!



Oben: Immer wieder faszinierend: Landschaft, Wolken und Sonne beim miteinander spielen!!!

Je näher wir unserem Ziel kommen umso mehr quasselt Chege am Telefon, aber im Gegensatz zu den vielen vorherigen Telefonaten an
diesem Tag hab ich nun den Eindruck dass es nicht Privatgespräche sind sondern er sich bei anderen Guides über die Tiere informiert.
Und so biegen wir tatsächlich von der Hauptpiste ab, wo uns ein Pinzgauer entgegenkommt, mit dessen Fahrer Chege spricht und währenddem
nach links ins Gebüsch deutet.
Es tropfen einige Tropfen auf uns herab, die Wolken sind nun wohl inkontinent geworden... :-O
Chege erzählt was von zwei männlichen Löwen hier in der Gegend...
...hmmm...
Schon wieder Worte aus seinem Mund?
Dass er mir nur nicht noch heiser wird!!!
;-)
Wir hoppeln wieder sehr, sehr, SEHR langsam herum und sehen...
...
...einen nassen männlichen Löwen im Gras rumliegen!!!
FREUDE HERRSCHT MAL WIEDER!!!



Oben: Es ist zwar schon recht dunkel wegen der Wolken und auch schon 17:57 Uhr, aber dieses Foto gefällt mir trotzdem sehr gut! :-D
...auch wenn der Arsch abgeschnitten ist...sorry, Löwe!!!


Doch langsam drängt nicht nur der Regen sondern auch die Zeit uns weiter zu bewegen!
Wir sollten ja um 18:30 spätestens beim Oloololo-Gate durch sein!
Wir fahren weiter, wieder etwas schneller, und plötzlich sehen wir Nashörner!!!
Nochmals: N-A-S-H-Ö-R-N-E-R!
Mitsammt den sich meist an den Hörnern befindlichen Tieren drann!
FREUDE HERRSCHT SCHON WIEDER UND ÜBERSCHATTET DEN FRUST DES TAGES LOCKER!!!



Oben: Für Bianca und Lucy die ersten Nashörner, und dann gleich Spitzmaulnashörner!!!
Somit haben sie auch die ‘Big Five‘ gesehen!!!


Wir knippsen trotz der relativen Dunkelheit wie wild los, ziehen die Zoom‘s aufs Äusserste raus, verlangen von den Chip‘s der Kameras genausoviel wie von unseren Gelenken des Fingers am Auslöser und stellen uns mit jeder Bewegung der drei Nashörner (Männchen, Weibchen und Teenager), die maximal zu zweit zusammenstehen um ein Gruppenfoto zu verunmöglichen, an einem neuen Ort hin.
Und hier macht Chege plötzlich wieder gute Arbeit!
Er kann‘s also!!!
Aber schon bald ist es zu spät für weitere Fotos, wir müssen raus aus dem Park!
Nicht weil uns die Wolken drohen (was sie definitiv tun!) sondern weil das Gate offiziell um 18:30 schliesst.



Oben: Alle Drohungen der Wolken nützen nichts, wir verlassen die Nashörner nur wegen der Schliessung des Gates!
Jawohl!!!


Wir fahren also durch das Gate und rauf zur Lodge.
Auf dem Weg erklärt uns Chege dass er für den morgigen Tag wegen familliärer Dinge nach Nairobi müsse und fragt uns ob wir
damit einverstanden wären wenn er uns einen anderen Driverguide mit vergleichbarem Auto besorgen würde...
...ähm...
Ich glaub nicht dass irgendjemand traurig dreinschaute als wir beschlossen dass wir ihm da nicht im Wege stehen würden...
;-)
Im Mara West Camp (klick mich) angekommen werden wir vom Manager mit einem Willkommensdrink begrüsst!
Wir sind alle fix und foxi, da tut der Drink echt gut!
Der Manager erklärt uns die Lodge, sein Englisch ist aber echt kaum zu verstehen...
Man muss schon recht gut zuhören um zu wissen was er sagt, denn er redet schnell, leise und undeutlich vor sich hin nuschelnd...
Ihn zu verstehen ist aber weil zwei hinter mir sehr lautstark rumblödeln trotz aller Anstrengung unmöglich...
Dem Manager ist anzusehen dass ihn dieser Lärm stört und ich nerv mich weil es manchmal ganz wichtige Infos sein können
die wir so nicht verstehen und sag zu den beiden so was wie ‘Könntet Ihr bitte helfen ihn zu verstehen statt rumzublödeln?‘...
...leider in einem etwas zu agressiven Ton, da ich schon den ganzen Tag von Chege genervt bin.
Als derjenige der eine Tour organisiert sieht man sich halt auch in der Verantwortung wenn etwas nicht gut läuft, und mit dem Typen läuft‘s gar nicht gut!
Aber das ist kein Grund seine Laune an Anderen die rumblödeln auszulassen...
...womit wieder mal bewiesen ist dass ich nicht fehlerlos bin...
Hab‘s doch gewusst!!! ;-)
Aber eine Entschuldigung muss danach natürlich sein...
Zum Glück wird sie auch angenommen!
Und dann gehts ab zum Zimmerbezug!



Oben: Blick vom Hauptgebäude (altes Restaurant) zum neuen Restaurant, rechts das Herrenklohaus für die Bandas und die Campsite.



Oben: Blick zu den Bandas, es gibt solche mit zwei Einzelbetten und solche mit einem Doppelbett.

Nach dem sich Einrichten gehts schon ins Restaurant...wo Chege bei anderen am Tisch sitzt!
Soso, sind wir ihm also nicht gut genug...
Na ja, mir solls recht sein...
Das Essen ist und tut echt gut!!!
Wir sprechen unter anderem auch darüber wie zufrieden wir mit Chege sind und merken dass wir alle einer Meinung sind!
OK, wirklich wundern tuts mich nicht.
Wir sind alle der Meinung dass er zwar ein grosses Wissen hat und ein echt guter Guide sein könnte, aber er zeigt kaum was, er spricht nicht und wenn dann beinahe flüsternd zum Lenkrad statt den Kopf zu uns zu drehen und in hörbarer Lautstärke zu sprechen, er bringt sich nicht ein, macht keine Vorschläge, fährt einfach irgendwie rum, gibt nichts von sich preis, in meinen Augen zu faul um für‘s Geld zu arbeiten!
Für die, die‘s noch nicht gecheckt haben: Wir sind alle unzufrieden mit ihm!
Ich geb durch dass er von mir nur ein Trinkgeld an der unteren Grenze des Üblichen bekommt, die Anderen stimmen dem ebenfalls zu.
Die Unzufriedenheit schlägt etwas auf die Stimmung, müde sind wir auch alle, also gehts schon früh und mit der Stirnlampe bewaffnet durch die mit rund 20° für die Region erstaunlich warme Nacht ab ins Heiabettchen!
Gute Nacht!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
Kili2010


Kilimanjaro-Senator
1425 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 10 Apr. 2015 14:08


@ Picco
So wundervolle Bilder ! Im Fotowettbewerb (siehe berghamers Beitrag) wird "Africas photographer of the year" gesucht ;-)
Ich mag unter den vielen herausragenden Motiven besonders dieses: "Oben: Immer wieder faszinierend: Landschaft, Wolken und Sonne beim miteinander spielen!!! "


VG
kili2010


 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 11 Apr. 2015 07:29


Hoi kili2010

Und vielen Dank für das Lob!
Das freut natürlich!!!
Aber für den Fotowettbewerb reicht meine Knippserei wirklich nicht, auch wenn einige Fotos wirklich gut gelungen sind ist es noch mehr Zufall als Können, manchmal auch eine Mischung aus beidem...

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html




Geändert von piccobietet am 11.Apr.2015 7:30
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 11 Apr. 2015 14:03


Tag 18: Himmel und Hölle

Guten Morgen, liebe Hyäne!
Die ist ganz nah, die muss im Camp sein!
Na ja, warten wir noch etwas mit zum Klo gehen...
...Pissflasche vom Berg sei Dank...
...man will ja nicht als Frühstück enden!
Doch irgendwann gehts dann doch zum Klo fürs grössere Geschäft.
Das Klohaus ist türlos gebaut, die Schüsseln zum Hauptraum durch solche Schwingtüren wie in Westernsaloon‘s abgetrennt, unten etwa 25cm Platz um als Hyäne zum geschäftig dasitzenden Touri zu kommen und ihn mit einem herzhaften Biss ins Beinchen zu begrüssen! :-O
Tolle Vorstellung!
Hilft definitiv um schnell fertig zu sein, zumal ich allfällige Tiere erst sehen würde wenn sie meine Füsse schon sehen!
Erstaunlicherweise überleb ich die Sitzung ohne Körperteileverlust, also wird die Zahnbürste angeworfen...
...jaja, es ist eine Elektrische, etwas Luxus muss sein!
Heute sollen wir also einen anderen Driverguide bekommen, ich hoffe dass der besser ist als Chege!
Um 06:15 treffen wir uns zum Frühstück, Bianca gehts offenbar nicht so gut, sie ist ganz ruhig und anders als sonst.
Chege ist natürlich wieder kurz ein Thema, aber wir lassen uns die Laune nicht verderben, denn heute ist er nicht hier!
:-D
Und das freut mich!!!
Schon bald lernen wir Anderson, unseren heutigen Guide, kennen.
Sympatischer Typ, er spricht, er lächelt, er bittet uns ins Auto...WAS BIN ICH ERLEICHTERT!
Ein Guide der offensichtlich seinen Job machen will! :-D
...und in den Touristen nicht nur mühsamen Balast sondern Gäste sieht!
Und wie schön das Auto eingerichtet ist!
Alles sauber, ganz anders als in Chege‘s Auto sehe ich keine alten Flecken und Krusten, dafür Holzverkleidungen (selbstgemacht?), eine Schachtel Einweg-Kosmetiktücher, Getränke an jedem Platz...der Kerl weiss offenbar nicht nur was zu seinem Job gehört, nein, er macht auch was zu seinem Job gehört!
Und noch mehr!
Was für ein Unterschied zu Chege!!!
Mir fällt echt ein Stein vom Herzen!!!
Selbst eine (funktionierende) Kühltruhe und ein im Gegensatz zu Chege‘s Anlage funktionierendes 230V-System hat‘s im Auto!
Freude herscht!!!
Hoffentlich kommt Chege lange nicht zurück...oder noch besser gar nicht mehr!
Das Einzige was mir nicht passt ist Bianca‘s Zustand...ich mach mir Sorgen um sie!
Sie wirkt irgendwie krank...vieleicht hat sie auch nur schlecht geschlafen...
Wir fahren los, Anderson braucht 12 Minuten vom Camp bis wir durch das Gate sind!
Und das obwohl wir auf halbem Weg einen Fotostop für den Sonnenaufgang hinlegen!!!
So schnell waren wir bisher nicht durch ein Gate gekommen!
Ich denk mir noch dass das wohl an den Rangern liegt, die hier schneller arbeiten als am anderen Gate der vorherigen Tage...
Echt, ich weiss jetzt schon dass Anderson von mir ein gutes Trinkgeld kriegt!!!
:-D
Ein Driverguide wie er sein soll, herrlich!!!



Oben: Unser erster Sonnenaufgang am Oloololo-Gate!



Oben: Hmmm...Afrika???
...Ja, auch das ist Afrika!
Da ist‘s morgens ganz schön kühl!!!


Anderson fährt, spricht dabei und tut das mit einer hörbaren Lautstärke, dreht wenn‘s geht den Kopf damit wir ihn besser verstehen...
...und fragt uns ob wir Löwen sehen wollen!
:-D
Und ob wir wollen!!!
Und was macht er?
Er sagt dass er von einem Rudel nicht weit von hier erfahren hat und...
...er fährt dorthin!!!
:-D
Er versteht also unser freudiges ‘yes, please!!!‘ als ‘Ja, unbedingt‘ und nicht als ‘Nein, was sollen wir denn mit
Kätzchen, wir wollen Gräser sehen!‘ wie Chege es wohl verstanden hätte...
Ist doch einfach herrlich wenn zwischen den Ohren des Drivers auch eine funktionierende Empfangsstation für die Worte und Wünsche der Gäste vorhanden ist!!! :-D
Und schon sehen wir die Löwen!
Eine Familie aus Weibchen mit einigen Jungen und Halbwüchsigen, total 12 Tiere!
Der Tag beginnt schon mal gut! :-D



Oben: Eine der Löwinnen hat eine grosse Narbe vor dem rechten Hinterbein, die ist wohl einem Büffel mal zu Nahe gekommen...
Im ersten Moment denke ich an die Löwin ‘Siena‘ (klick mich), der ein Büffel die ganze Seite vom Bauch dem Oberschenkel entlang bis beinahe zur Wirbelsäule hoch aufgeschlitzt hat und die, weil sie Babys zu versorgen hatte, von Tierärzten wieder
zusammen geflickt wurde.
Ich frage Anderson, aber er kennt ‘Siena‘ und ihre Geschichte offenbar nicht.
Dann merk ich selbst dass ‘Siena‘ auf der linken Seite aufgerissen war und diese Löwin auf der rechten Seite...




Oben: Immer wieder schön: Junge Löwchen in Morgensonne!



Oben: :-D Wohl etwas müde!!! :-D



Oben: Aber zum spielen reichts doch immer, egal wie müde sie sind! :-D

Vom Mara River kommt eine einzelne Löwin daher, eine weitere ist vieleicht hundert Meter vorne-rechts von uns, die Gruppe mit
den Kleinen vieleicht 10 Meter vor uns.
Die Löwin vom Mara River ist wohl so was wie die Chefin, denn die Gruppe nimmt sie wahr und beginnt langsam aufzustehen und in die Richtung zu gehen wo die ‘Chefin‘ hingeht...also direkt auf uns zu und dann an unserem Auto vorbei!



Oben: Eine Dame suchen den Augenkontakt...
...wobei sie entweder schielt oder nicht meinen sucht... ;-)




Oben: Die kleine Truppe beginnt sich zu regen...



Oben: ...aber einige sind noch irgendwie nicht so wach...



Oben: Doch nun machen sich alle auf den Weg!
(Im Hintergrund das umgebaute ‘Kichwa Tembo Tented Camp‘ (klick mich), wo wir bei meinem ersten Besuch in der Mara untergebracht waren)

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html




Geändert von - Detlev - am 12.Apr.2015 20:41
 
Beitragsbewertung:
     
Kili2010


Kilimanjaro-Senator
1425 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 11 Apr. 2015 14:07


@ picco:
DA stimmt irgendwas nicht:

"
[img width="800px"]www.comol.li/Afrika_2015/2015-02-03_07-27-15_Nairobi-Kili-MasaiMara-Picco-Olympus_E-M5+TCON17-.jpg[/img]
"
VG

kili2010


 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 12 Apr. 2015 19:48


Hoi Kili2010

Danke!
Hab ein Bild mit 1000 Pixel da drin, das wollte ich auf 800 Pixel verkleinern wie Detlev es schon mehrmals gemacht hat, aber offenbar hab ich‘s falsch gemacht...

@Detlef: Würdest Du bitte nochmals? ;-) Danke!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
- Detlev -



Moderator
2261 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 12 Apr. 2015 20:43


@kili2010 und piccobietet ...

ist erledig ... Panoramabild ist jetzt auch 800px breit ...

Gruss Detlev


 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 13 Apr. 2015 15:20




Oben: Weg da, hier komm ich!



Oben: Beinahe das ganze Rudel mit dem Hang des ostafrikanischen Grabenbruchs im Hintergrund.
Wunderschön so was mal live zu erleben!!!


Wir fahren nach einer guten halben Stunde, in der uns Anderson mehrmals in die bestmögliche Fotoposition gebracht hat, weiter
zum nahegelegenen Mara-River, steigen aus und schauen beim dortigen Crossingpoint etwas den Krokodilen zu.
Das Löwenrudel ist etwa 150m entfernt und läuft in die entgegengesetzte Richtung, trotzdem fühlen sich nicht alle so wohl ausserhalb des Autos...
Kein Wunder!
Links Löwen, rechts Krokodile...da fühlt sich nun mal nicht jede(r) wohl! ;-)
Aber es wäre ja auch mehr als nur dumm da einfach ohne regelmässigen Kontrollblick dazustehen...denn wie gesagt: links Löwen, rechts Krokodile!
Und nicht ausgestopfte, echte, ohne Zaun dazwischen!
Der Mara River ist mal wieder wunderschön anzuschauen...



Oben: Wie hab ich diesen Anblick seit Dezember 2009 vermisst!!!



Oben: ...und offensichtlich vermisst noch jemand den Mara River! ;-)

Wir fahren weiter, am Galeriewald des Mara Rivers entlang, und was sehen wir da?
Wieder mal ein Spizzi!!!
Echt, hats denn hier nur Spizzis und keine Gnu‘s??? ;-)



Oben: Das Nashorn ist ein Spitzes...



Oben: Ein paar Meter weiter finden wir die Schakale beim romantischen Breakfast im Sonnenschein...
Das Baby-Thomy (rot im Mundwinkel zu erkennen) freut sich aber nicht sonderlich dass es dabei sein darf...
Dummerweise hat sich ein kleiner Erdhügel genau vor‘s Thommy gestellt...




Oben: Immer wieder schön zu sehen: Elan, diesmal nicht als Lotus sondern als Antilope...und in Massen!



Oben: Wasserböcke und Elis mitsammt Lichtung...

Bei der obrigen Lichtung können wir was Herrliches sehen: Ein Affe nervt einen Elefanten (Man sieht oben seine beiden Stosszähne sehr gut)!
Der Affe sitzt im Baum und wirft dauernd was auf den Elefanten runter, der dann mit dem Kopf wackelt und die Ohren schwingt, immer und immer wieder! :-D
Herrlich!
Eine Lichtung weiter präsentiert uns eine Eli-Mama ganz stolz ihr Eli-Kind, zuerst ganz vorsichtig und mit zwei, drei Drohungen, aber je länger wir da stehen und je weniger sich das Kleine um uns kümmert umso ruhiger wird die Mamma...



Oben: Die Mama präsentiert uns ganz gelassen den Arsch des Kleinen...wobei mir persönlich die andere Seite besser gefallen hätte...

Unser Auto hüpft weiter dem Galleriewald entlang über die Piste, da seh ich aus den Augenwinkeln plötzlich was Dunkles im Dunkeln munkeln...
Ich schau genau...was schwirig ist weil wir gegen die Sonne in den dunklen Wald rein schauen müssen...
...und was seh ich da in vieleicht 20-30 Metern Entfernung???



Oben: Zwei Hammerköpfe beim Köpfe hämmern oder doch eher zwei Vögel beim Vögeln?
(sehr stark bearbeitet, die ursprüngliche Bild war sehr dunkel mit vielen sehr hellen Flecken...ich hatte keine Zeit die Kamera richtig einzustellen, da ich viel Zeit damit verbrachte die dunklen Vögel vor dunklem Hintergrund in den Sucher zu kriegen und erstmal ein ‘Sicherungsbild‘ gemacht habe.
Nach dem ‘Sicherungsbild‘ war die Show vorbei, schon das Sicherungsbild zeigt den ‘Abstieg‘...)
ABER HEY: Ich hab in der Mara eine Hammerkopfpaarung gesehen!!! :-D

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html




Geändert von - Detlev - am 13.Apr.2015 18:44
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 17 Apr. 2015 17:33




Oben: Ohne Worte!!! Aber mit Tieren!!! ...und Landschaft!!!

Nach kurzer Weiterfahrt bleiben wir neben zwei Topi-Bullen stehen, die sich gegenseitig abchecken...
Da wird wohl gleich mal ein Kampf losgehen!!! :-D
Sieht man auch nicht jeden Tag!
Und schon gehts los, ‘KAWUMM!!!!‘ machts beim Köpfe zusammenschlagen, die Muskeln zeichnen sich unter dem Fell deutlich ab...
...ich hab davor noch nie realisiert wie muskulös diese Topi‘s sind!!!
Wir schauen lange zu, machen viele Fotos, die Serienbildfunktion rattert was das Zeug hält, mein ‘Knippserfinger‘ wird dadurch schön massiert...
...herrlich!!!
und zum Schluss lässt der Sieger dem Verlierer die Chance, sich zurückzuziehen...
Echt Interessant!!!



Oben: KRAWUMM!!! Topi‘s im Nahkampf...



Oben: Jaja, dort beim Oloololo-Gate hats zwei, drei Tiere...



Oben: ...darunter auch einen Elefant der betont cool seinen Rüssel über den Stosszahn schwingt...

Es ist schon nach 10:00 Uhr, da fragt uns Anderson ob wir einen Leoparden sehen wollen, der aber sehr weit entfernt wäre...
...
:-D
...
Was für eine Frage, fahr los!!!
!!!
Ich liebe solche Guides!!!
Das Trinkgeld wird gleich nochmals erhöht!!!



Oben: Blick von meiner Standart-Gamedrive-Position (bei geöffnetem Dach zuhinterst stehend) rein ins Auto!

Also fahren wir los, eine Dreiviertelstunde sind wir unterwegs, und zwar schnell, mit 40-50km/h auf der Main-Road, also immer am Geschwindigkeitslimit!
Dabei nimmt er auf andere Fahrzeuge wie auch auf Tiere Rücksicht und bremst entsprechend ab damit die Anderen nicht in einer Staubwolke verschwinden!
Wunderprächtig, ein Driverguide der Rücksicht auf andere und auf Tiere nimmt und dazu noch sicher fährt!
OK, Schlaglöcher sieht er manchmal etwas spät, so dass es einige starke Bremsungen gibt, aber das ginge wohl jedem so.
Und dann sehen wir ihn!
Nein, nicht den Leo, den Baum vor dem vier andere Autos auf der Strasse stehen!
Wir fahren also auch dahin, Anderson stellt den Wagen so optimal wie noch möglich hin und...
...jemand fragt ‘Wie kann man einen Leoparden in so einem Baum beim Vorbeifahren überhaupt entdecken???‘
...berechtigte Frage!!!



Oben: Gute Guides entdecken so was im Vorbeifahren...die meisten Touris sehen den Leo noch nicht mal wenn sie vor dem Baum stehen...



Oben: Ja, genau den hier mein ich!

Der Leo (oder ist‘s eine Lea???) liegt gemütlich im Baum, schaut etwas rum, ist meist halb hinter den Blättern.
Nach etwa 20 Minuten wird er/sie etwas wacher, immer wieder schaut er/sie zu uns runter...
Ob er/sie sich wohl einen Touri als verspätetes Frühstück gönnt?
Mit dem Ausblick auf die wunderschöne Landschaft da oben in einem schattigen Baum zu hängen ist soooo schlecht nicht...
Wenn da nur nicht das gebrochene Genick wäre...
OK, ich biete mich nicht an, der Entschluss ist trotz toller Aussicht fix! ;-)
Und dann gehts plötzlich schnell!
Der Leo/die Lea dreht sich um und beginnt vom Baum zu steigen!



Oben: Noch ist er/sie auf dem Baum, aber er/sie dreht sich schon und macht sich auf den Weg zum Boden runter...

Der Leo (lassen wie mal die Geschlechtsneutralisierung weg) klettert auf der von uns abgelegeben Seite des Stammes langsam runter ins darunter liegende Gebüsch eines kleinen Bachlauf‘s, alle Autos setzten sich in Bewegung um den Leo nochmals zu sehen, und tatsächlich: Wir sehen ihn aus dem Busch kommen und an unserem Auto vorbeigehen!
Und ich bin so was von froh dass ich mehrere Kameras mit unterschiedlichen Objektiven dabei habe, denn für‘s Lange ist er zu nah, also das Mittlere zur Hand...zum Objektiv wechseln wäre keine Zeit gewesen...
..und schon verschwindet er auf der anderen Strassenseite hinter einem Busch...
Nach etwas warten ob er sich nochmals zeigt fahren wir ab, und plötzlich ruf ich ‘STOP‘!!!



Oben: Der Leo ist nochmals kurz zu sehen, aber schon vieleicht 50m Meter entfernt.

Mit einem Riesengrinsen im Gesicht gehts wieder rassig fahrend zurück in Richtung der Lodge...
...nicht ohne bei diesem und jenem Tier anzuhalten!
Zum Beispiel für einen Löffelhund...



Oben: Der Löffelhund hat wohl einen Pakt mit dem Gras vor seiner Nase gemacht, damit er nur unscharf auf den Sensor gepackt wird...ein Fiesling!!!

Nach weiteren zehn Minuten Fahrt sehen wir rechts zwei Fahrzeuge stehen, aus denen die Touris ganz verbissen in ein Gebüsch schauen und immer wieder mit dem Finger dahin zeigen.
Es ist offensichtlich dass noch nicht alle das ‘Ding‘ gesehen haben, das da sein muss.

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html




Geändert von - Detlev - am 17.Apr.2015 22:45
 
Beitragsbewertung:
     
- Detlev -



Moderator
2261 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 18 Apr. 2015 22:18


@Picco ...

die tollen Bilder nehmen ja gar kein Ende mehr ... ;0)

Danke und Gruss Detlev


 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 21 Apr. 2015 08:09


Hoi zämä

Nun bin ich doch etwas stolz...
Unser Operator Raphael Muturi von East Africa Exotic Safaris (Klick mich) hat einen Blog in dem er regelmässig Verhaltensweisen von Tieren auch für Laien verständlich erklärt...und dazu verwendet er nun....
TATATAAAAAAAAAA!!!
...auch meine Fotos (Natürlich genauso mit mir abgesprochen wie ich mit ihm abgesprochen habe dass ich einen ehrlichen Reisebericht schreibe)...
{‘Stolzmodus on‘}...und es ist ja nicht so dass er nicht Zugriff auf Fotos von guten Fotografen hätte...{‘Stolzmodus off‘} :whistle:
Hier gehts zu Raphael Muturi‘s Blog (klick mich)
An dieser Stelle möchte ich nochmals betonen dass alles, woran Chege nicht beteiligt gewesen ist im Vorfeld, während der Reise und auch nachher bei der Aufarbeitung der Geschehnisse perfekt geklappt hat und ich den Operator wirklich weiterempfehlen kann!
Er war von der Situation genauso überrascht wie wir, zumal er uns mit Chege einen wirklich sehr berühmten Guide (er schreibt immerhin in Fachzeitschriften wie ‘Nature‘) organisiert hat.

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
berghamer



Kilimanjaro-Senator
1464 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 21 Apr. 2015 10:12


Hallo Picco

Natürlich kannst du auf deine Fotos stolz sein (hat Kili2010 auch schon erwähnt). Im Blog von Muturi ist mir gleich dein Foto vom männlichen Löwen aufgefallen.

LG Berghamer


 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 24 Apr. 2015 07:30


Wir platzieren uns dazu, sehen in die Büsche, zuerst ohne Hilfe, dann mit der Kamera, dann mit dem Fernglas...
NICHTS!!!
Anderson fragt beim anderen Auto nach und die erzählen uns was von einem Leoparden...
:-D
WAU!!!
Zwei Leo‘s innerhalb einer Stunde!!!
Sensationell!!! :-D
Nun müsste ich ihn nur noch sehen!!!
Aber wo ist der Kerl???
Plötzlich ruft Bianca ‘Ich seh ihn‘ und erklärt zwischen welchem Busch und welchem Ast man durchschauen muss um den Kopf sehen zu können...
...nur...
Egal wo man hinschaut, da hat‘s nur Büsche und Äste!!!
Sie erklärts wieder und wieder, irgendwann beginne ich einfach mal drauflos zu knippsen und such auf der Foto nach dem Leo...
Und tatsächlich finde ich ihn beim etwa 629sten Versuch!!! ;-)
Gratulliere, Picco, Deine Leo-Sichtung Nr. 18+++++ (eine Schwanzspitze ohne Foto im Februar 2013, ein mich anknurrender Leo nachts in 3m Entfernung,
als ich im November 2011 beim Selous aus dem Zelt kam, 2 ‘Leo‘s in Love‘ beim Zelt im Selous im Sommer 2014 und der Leo, der ebenfalls im Sommer 2014
im Selous über die Zeltschnur stolperte sind die fünf ‘+‘...)



Oben: Tatataaaaaa: Ich präsentiere: Leo, der Zweite!
...oder eben der 18te fotographisch festgehaltene in Afrikas Wildniss frei lebende Leo! :-D
Ein riesiges Tier!!!
Aber obs nebst dem Kopf noch andere Körperteile hat kann ich nicht mit Sicherheit sagen... :-/


Anschliessend gehts wirklich zurück zur Lodge, denn es ist schon nach zwölf und wir sind noch weit von der Lodge entfernt!
Angekommen geben wir Anderson für diesen sensationellen halben Tag das Trinkgeld, das ein sehr guter Guide in Kenya pro Tag bekommt...
Er hat‘s verdient!!!
Den Guide würd ich sofort wieder nehmen, sofort!!!
Zum Glück will er sich selbstständig machen, also wollen wir eMail-Adressen tauschen.
Da er keine Visitenkarte oder so was hat geb ich ihm meine, damit er mir eine eMail schicken kann...was offenbar jemandem nicht
passt, denn von zweien unserer Gruppe wird abgewunken und abgesprochen dass Anderson seine Adresse im Restaurant aufschreibt...
...Hmmm...
...komische Situation...
...versteh ich jetzt nicht so ganz...
...weshalb soll er nicht meine Visitenkarte haben???
Na ja, nehm ich sie dem Frieden zuliebe halt wieder zurück...
Dann gehts ins Restaurant, wo Anderson dann ein Blatt Papier bekommt und wenn ich‘s richtig gesehen habe nicht seine sondern
Axel‘s eMail-Adresse aufschreibt...
...Hmmm...
Na ja, egal wem er die eMail schreibt, Hauptsache er schreibt was damit wir in Kontakt bleiben können!
Ist aber schon eine sehr eigenartige Situation...
(Bis jetzt hab ich noch nichts von einer Nachricht erfahren...vieleicht war da ein Schreibfehler drauf oder er hat einen
Buchstaben falsch gelesen...schaade und unnötig!!!
Das wäre mit der Visitenkarte nicht passiert...)
Das Mittagessen ist mal wieder sehr gut, die Bedienung top, alles passt!
Nach dem Essen leg ich mich etwas hin und schlaf tatsächlich ein!
Aber nur für kurz!
Anschliessend gehts unter die Dusche, Lucy hatte wohl die selbe Idee, und so können wir beide uns an unseren Flüchen wegen
des kalten Wassers erkennen... ;-)
Ach ja, dunkel ist‘s auch, denn das hat einen Zusammenhang: Strom gibts nur wenn der Generator läuft, warmes Wasser nur wenn‘s
Strom hat, also hats kein warmes Wasser und kein Licht wenn der Generator nicht läuft...
Echt, ich muss denen mal eine Solaranlage mitbringen!!!
Aber immerhin besteht so auch keine Gefahr eines Stromschlages unter Dusche...alles hat seine Vorteile!!! ;-)
Noch wissen wir nicht ob wir auch am Nachmittag mit Anderson auf Tour gehen dürfen...wir hoffen!!!
Denn die Hoffung stirbt ja bekanntlich zuletzt!
Offenbar ist um 15:00 Uhr schon alles andere gestorben, denn Chege trudelt leider wieder ein... :-/
Hat ihn Nairobi also nicht verschlungen...
Schade!!!
Na ja, wir hatten einen wundervollen Morgen, da kann uns Chege den Tag wohl kaum vermiesen...
...odrr doch??? :-O
Um 16:15 steigen wir ins Auto, während ich einsteige sehe ich schon haufenweise leere Flaschen und Abfall im Auto
rumliegen, seh ihn an und sag ‘Chege, whats that?‘ worauf er wortlos und sogar schnell beginnt alles rauszuwerfen...
Echt unglaublich, der Kerl!
Dem muss man nun wirklich immer wieder sagen dass er seinen Job machen soll!!!
Er legt‘s regelrecht auf Streit an, anders kann ich sein Verhalten echt nicht mehr verstehen!!!
Wir fahren los, es dauert wieder ewig bis wir am und durch‘s Gate sind, genau eine halbe Stunde!!!
Also zweieinhalb mal so lang wie bei Anderson...
Für dasselbe!!!
Um 16:45 sind wir endlich im Park...
Zu Fuss hätt ich wohl etwa gleichlang, vorausgesetzt, ich werd nicht gefressen...
Im Park gehts wieder im Schrittempo weiter...zum Glück sind die Löwen in der Nähe, so dass wir sie trotzdem erreichen können!
Nach unserer Aufforderung zu den Löwen zu fahren fragt er ob jemand ein Fernglas dabei habe, seines hätte er nicht dabei...
...
Na ja, wir sind schon froh dass er wenigstens nur ein ‘halbwichtiges‘ Arbeits-Utensil nicht dabei hat...er hätte ja auch das
Auto vergessen können... :-/
...wobei wir das wahrscheinlich schon oben in der Lodge bemerkt hätten... ;-)
Aber da es eh nicht interessant ist wenn ein Guide mit Fernglas die Tiere sucht und dann einfach hinfährt und sie zeigt (hat so
was von einem Zoobesuch) bin ich sogar ganz froh dass er nur einen Teil seiner Arbeits-Utensilien dabei hat...
...auch wenn das für einen Guide eigentlich ein absolutes NoGo ist!
Nun sucht er also Löwen ohne Fernglas...
...also...
..natürlich Chege ohne Fernglas, nicht die Löwen, die haben kaum je ein Fernglas dabei...
...und er sucht die Löwen in einem Gebiet wo die anderen Tiere ganz ruhig am Boden liegen...
...
Echt!
Ich glaubs nicht!
Man stelle sich vor:
In einer Ebene mit wenig Deckung und kurzen Gras und nebst friedlich grasenden auch am Boden liegenden Tieren gibt der Typ
vor nach Löwen zu suchen!!!
Meine Laune ist wieder mal unten!!!
Nach dem echt tollen Guide am Vormittag zieht der Kerl wieder so eine offensichtliche Verarsche ab!
Was für ein ..... (Ich darfs wieder mal nicht schreiben...)
Wir fahren und fahren und sehen dann links in etwa 100m Entfernung am Mara River Crossing Point, wo wir am Vormittag
ausgestiegen sind, ein Auto stehen.
Da erklärt Chege doch tatsächlich dass die Löwen dort im Busch liegen und die Leute versuchen sie zu sehen, sie im Busch aber kaum zu sehen sind...
...hmmm...
Interessante Fantasien erzählt er uns da, zumal ich bei einem Blick durch die Kamera sehe dass die Leute nicht nach rechts zum
Busch sondern nach links zum Mara River schauen...
Echt, hält der uns wirklich für so blöd???
Mir kommt schon wieder die Galle hoch!
Der Punkt normal mit ihm zu reden ist schon wieder beinahe überschritten!!!
Nur mit Mühe kann ich mich zurückhalten und in anständigem Ton sagen dass er doch bitte nach rechts zu den zwei Autos am
Baum da in 300m Entfernung fahren soll und dass die Löwen dort liegen würden, was ihn dazu bringt zu behaupten dass dort keine Löwen wären...
...ohne Fernglas, einfach so...
Die anderen unterstützen aber meine Forderung und so fährt er halt doch zu den zwei Autos am Baum und was sehen wir da?
Löwen! :-D
Er stellt das Auto sogar so hin dass wir alle Löwen sehen können, und da seh ich ein Junges in obergeiler Pose, pack die
Kamera aus, zieh den Zoom auf‘s Maximum aus, positioniere den Kleinen optimal im Sucher und...
...hör einen anderen Fahrer ‘Chege‘ rufen!
Und was macht unser Superguide?
Er startet sofort und ohne sich auch nur ansatzweise um seine Touristen zu kümmern den Motor und fährt hin!!!
BAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!
Ich brüll nach vorn ‘Are we here for photographing or for talking guide to guide???‘...
Lautstärke und Tonfall ist schon mehr als nur deutlich ‘not amused‘...
Ich seh wie Chege zusammenzuckt und werde sogleich von jemandem angezischt ‘Es hat ihn doch jemand gerufen!‘
...
Echt, jetzt bin ich fassungslos und ich krieg den Unterkiefer nicht mehr zu...
Ich versteh nun gar nichts mehr!!!
Dauernd gegen ihn lästern, nichts zu ihm sagen und wenn er Scheisse baut und was zu hören kriegt ihn plötzlich verteidigen???
Die Stimmung in der Gruppe ist so schlecht wie noch nie auf einer meiner Reisen...
:-(



Oben: Meine Aussicht nachdem Chege gerufen wurde...vorher sah ich alle Löwen, nun ist die Hälfte durch das Auto verdeckt...
Danke, Chege! :-(




Oben: Hier sieht man weshalb der Mensch Waschlappen erfunden hat...stellt Euch das Geschlabbere vor bis mal die ganze Familie geduscht ist... ;-)



Oben: Nein, der Kleine frisst nicht die Mama, er saugt nur Milch...



Oben: Der läuft bei meinem Anblick wohl das Wasser im Mund zusammen...was mich zwar ehrt, mir bei einer hübschen Menschendame jedoch deutlich lieber wäre...
...denn im Gegensatz zu einer Menschendame knabbern Löwendamen nicht nur am Öhrchen... :-/




Oben: Ja, Kleiner, Du schafst es, kräftig drücken, dann klappt‘s schon!!!



Oben: ‘Schau, Kleiner, so wird fachlöwisch gedrückt, dann klappts auch mit dem Scheisserchen!‘



Oben: ‘Duuuuuuuuuuuuuu??? Kann ich das auch mal wenn ich ein grosser Löwe bin???‘



Oben: Die Gruppe wird langsam etwas unruhiger...bald ist Zeit fürs Diner...
...was nicht nur auf die Löwengruppe sondern auch auf uns zutrifft...


Gegen 18:00 Uhr fahren wir weiter, langsam wieder in Richtung Camp.
Chege fährt wieder normales Tempo und schaut endlich mal links und rechts, was man bei ihm vorher kaum je gesehen hat.
Offenbar hat mein kleiner Wutausbruch bei den Löwen Wirkung gezeigt!
Ich schlage den Anderen vor heute Abend mal mit Chege zusammenzusitzen und ihm mal zu reden...
...keine Reaktion...
Man könnte meinen alle ausser ich wären zufrieden mit ihm...
...dabei wird doch die ganze Zeit über ihn gelästert...
...von den Einen mehr, von den Anderen weniger...
Aber klare Ansagen gabs bisher nur von Lucy und mir, die wir beide nur wenig über Chege lästern...
Eine mühsame Situation, kommt mir vor als ob da jemand der Meinung ist dass ich nachdem ich die ganze doch recht aufwendige
Planung des Safariteils gemacht habe nun auch noch den Gratis-Reiseleiter und Sprachrohr für andere spielen soll...
...was ich definitiv nicht so sehe bei einer Gruppe von vier Erwachsenen und dementsprechend auch nicht mache!!!
Echt, so schön der Urlaub landschaftlich und von den Tieren her auch ist, die Spannungen mit Chege und nun auch die in der Gruppe
sowie das ewige Lästern und doch nichts sagen zerstört meine Freude am Urlaub doch je länger je mehr!!!
Ich versuch es trotzdem so gut es geht zu geniessen, aber ich bin echt genervt!



Oben: Elis kurz vor Sonnenuntergang vor dem dunstigen Grabenbruch...

Wir treffen wieder in der Lodge ein, ich beruhige mich auf dem Weg wieder, und schon gehts ans Abendessen, das wieder
herrvorragend schmeckt!
Ein amerikanisches Ehepaar, das wir gestern schon gesehen haben kommt ohne auch nur ein einziges ‘oh my god‘ an unseren Tisch
und wir quasseln etwas, wobei ich etwas geistesabwesend bin...
Am Anfang gehts ums Auto, dann bin ich irgendwie abgelenkt und als ich wieder zuhöre fragen sie was wir denn gegen die
Hitze unter dem Dach machen...
Ich antworte wie aus der Kanone geschossen: ‘Wir öffnen das Dach‘! :-D
...betretenes Schweigen gemischt mit weit aufgerissenen Augen bei den Amis...
...hab ich was falsches gesagt??? :-O
Da fragt die Amerikanerin ganz vorsichtig nach wie man denn das Dach der Hütte öffnen kann...
...
Oha!!!
Da war das Gespräch wohl schon etwas weiter als ich... :-D
‘BRÜLL UND SCHENKELKLOPF‘ :-D
Na ja, immerhin haben wir nun wieder was zu lachen!
:-D
Nach dem Essen kommen wir mit zwei Masai, John und Steven, die hier als Nachtwächter arbeiten, ins Gespräch!
Sie zeigen und erzählen uns so manches aus ihrer Kultur, bringen uns auch einige Worte ihrer Sprache ‘Maa‘ bei und
bringen uns dann zu unseren Hüttchen.
Echt lustige Kerle!!!
So bewacht kann das doch nur eines werden: Eine
Gute Nacht!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

RE: Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 25 Apr. 2015 09:05


Hoi zämä

Offensichtlich hat Anderson auch seine Adresse aufgeschrieben, die habe gestern als Reaktion auf den Bericht doch noch erhalten und steh nun mit ihm in Kontakt, leider hat er (noch) keine Homepage und auch keine Facebookseite seiner Firma, aber das wird alles noch kommen... B) 
Sobald er die HP eingerichtet hat werd ich den Link in den RB setzen, bis dahin können sich Interessierte bei mir per PN melden.

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
Beitragsbewertung:
     
piccobietet



Kilimanjaro-Gelehrter
308 Beiträge

Reisebericht: Picco hüpft vom Kili zur Mara, 02 May. 2015 19:05


Tag 19: Der letzte Tag für Bianca und Lucien...zumindest in der Mara!

Wach!!!
Ein Blick auf‘s iPhone sagt mir dass es kurz vor 04:00 Uhr ist...GRMPFL...
Draussen hör ich Tiere grasen, da ich aber die Fensteröffnungen des Zeltes von aussen zugemacht habe kann ich nicht rausschauen...
Also ab zum Eingang und dort vorsichtig den Kopf rausgestreckt...
...und was seh ich da direkt an meinem Zelt?
Zebra‘s!!!
So schön!!!
Ich leg mich wieder hin und lausche dem Abreissen des Grases, das sich langsam entfernt bis ich es nicht mehr höre.
Anstelle dessen hör ich nun aber Hyänen ganz nah rufen!
Die sind garantiert keine 100m entfernt!
Und plötzlich hör ich einen Löwen brüllen!!!
Ebenfalls ganz nah, klingt als wäre er im Camp!!!
Guten Morgen, auch wenn es vieleicht mein Letzter sein wird, denn ich muss dringend auf‘s Klo!!!
Und die Sitzung lässt sich nicht aufschieben, das Zeug will raus und auch Zebras sehen!!!
Was ich natürlich nicht erlaube, da ich es in die Kloschüssel verfrachte...
Fies, hä? ;-)
Aber da ist wieder das Problem mit dem Gang zum Klo und mit dem Klo selbst...
Denn auch wenn‘s nur 30m zum Klo sind so ist es doch stockdunkel und wie schon bemerkt: Hyänen und ein Löwe in
unmittelbarer Nähe!!!
Und das Klo, wie schon mal beschrieben, ist nur mit einer dieser Western-Saloon-Türen mit unten etwa 25cm Abstand zum Boden
von draussen abgetrennt!
Gaaaaaanz vorsichtig öffne ich das Zelt, in der einen Hand die auch zum Zuschlagen geeignete Taschenlampe und auf der
Stirn die Stirnlampe pirsch ich mich zum Klohäuschen vor, die ganze Gegend immer wieder ableuchtend...
DA!!!
Ein Geräusch!!!
...
Ach, das waren nur meine Gedärme...
Und schon bin ich beim Klo-Kabäuschen...
Heute bin ich sehr schnell auf dem Thron...
Ich muss zugeben, ganz wohl fühl ich mich nicht...
So gut es geht verrichte ich mein Geschäft in völliger Dunkelheit, die Ohren gespitzt und auf jedes Geräusch achtend...
Doch zum Schluss braucht man dann doch noch Licht, wenn‘s sauber werden soll...und so wäre ich für die Hyänen, die ich noch immer
sehr nah höre, einfach zu finden...
...verschissene Situation!!!
Na ja, aufgrund der Tatsache dass Du hier den Reisebericht liest ist ja klar dass ich es überlebt habe und ich kann dazu noch
anmerken: Am Stück, komplett ungefressen!!!
:-D
Um 06:15 gehts zum Frühstück, denn wir wollen um 06:30 abfahren.
Nach dem Frühstück steht jemand1 ohne ein Wort von unserem Tisch auf und verlässt das Restaurant...
Ich schau die Anderen fragend an, jemand2 schaut mich genauso fragend an und sagt ‘frag mich nicht, ich hab keine Ahnung‘...
Offenbar braucht jemand1 Abstand...zu mir?
Oder zur Truppe allgemein?
Kommt mir vor als wär‘s auf mich gemünzt...
Na ja, bei der Enttäuschung über Chege ist es auch kein Wunder dass mal jemand sich aus der Gruppe entfernt und Abstand braucht!
Zumindest denk ich mir dass das der Grund ist...
Um etwa 06:40 fahren wir endlich ab, denn Chege hat etwas länger beim Frühstück...
...wobei man der Fairness halber auch sagen muss das wir vorher auch noch nicht bereit waren...
Nach 25 Minuten sind wir auch tatsächlich im Park angekommen, so holpern wir des Weges...
Chege sagt was (!!!) von Hyänen suchen, ich antworte darauf dass zwei direkt links des Autos stehen, was aber nur mit einem
gereizten Blick in den Spiegel und ohne Worte kommentiert wird.
So fährt er halt nach rechts, von den gesuchten Hyänen weg...
Plötzlich sehen wir zwei Hyänen vor uns, sich immer wieder umdrehend nach links trabend...



Oben: Hyäne auf der Flucht?

Ich sag was wie ‘Die sind völlig nervös, da muss ein Löwe oder so was sein!‘ und werde von jemand1 im Sinne von ‘behalt Deine
Weisheiten für Dich‘ angezischt!!!
!!!
Echt, langsam fiebere ich dem Ende des Urlaubs entgegen!!!
So kotzt es mich an!!!
Soll ich jetzt einen Streit anfangen (und uns allen den Urlaub dadurch total verderben?) oder mir meines denken und
schweigend über eventuell zukünftige Ex-Reisepartner nachdenken?
Ich entscheide mich für Zweiteres...und frag mich was in der Gruppe los ist...
...sowas kenn ich nur wenn jemand hinter den Kulissen gegen jemanden hetzt, was ich aber eher nicht glaube...
...oder nicht glauben will???
Na ja, ich beschliesse es unter ‘jeder hat mal seine schlechten Tage‘ abzubuchen und konzentriere mich wieder auf die
Tierwelt da draussen, denn deswegen bin ich ja hier!
Also zurück zu den Hyänen, die immer wieder mal stehen bleiben, zurück schauen und dann wieder weitertraben.
Immer wieder schau ich dorthin wo auch die Hyänen hinsehen...und was seh ich da aus dem Busch kommen?
Einen wirklich Furcht einflössenden riesigen Löwen!!!
Ein richtiges ‘Scarface‘!!!



Oben: Der Löwe heisst ‘Scar‘...warum auch immer...wird zumindest im Facebook von Mara Triangle so genannt...



Oben: Mehr als an den Hyänen ist ‘Scar‘ am vorbeigehenden Mittagessen interessiert...aber nicht genug für eine Jagd...

Wir schauen diesem Riesenkätzchen eine Viertelstunde zu und hoppeln dann weiter, immer schön dem kleinen Bächlein entlang wo
wir im 2009 einen Serval entdeckt haben.
Aber heute sitzt er nicht mehr da...die untreue Tomate!!!
So ergeht es auch den anderen Tieren: Sie werden von uns nicht gesehen!
Die Ärmsten!
Lediglich einige Vögel haben etwas mehr Glück und werden von unseren Kameras geknipst!



Oben: Fischadler auf Baum...wobei mir Baumadler auf Fisch irgendwie lieber wäre...



Oben: Schwarzbrustschlangenadler, Circaetus pectoralis, mal wieder schlangenlos...aber mit schwarzer Brust!!!



Oben: Nach langer Zeit mit sehr wenigen Tieren sehen wir mal wieder was mit je vier Beinen...



Oben: Wasserböcke auf den Trockenen...

Wieder etwas von Bächlein entfernt sehen wir auch endlich wieder andere Tiere als nur Vögel...
...zum Beispiel eine kleine Herde Wasserböcke, bei denen mir das Verhalten des Bock‘s und eines Weibchens sehr speziell vorkommt!
Dass der Bock dem Weibchen hinterher geht und an ihrer Muschi riecht ist ja nicht so abnormal, dass aber das Weibchen am
Familienglück des Bocks rumschnuppert eher schon!
Die beiden schnuppern an sich rum, drehen sich im Kreis, schauen in die Welt raus ob die Luft rein ist für einen kleinen Quicki
und beschnuppern sich wieder von Neuem...
Aber sie kommen nicht zur Sache sondern verlieren das Interesse aneinander!
:-D
Tja, dann gibts zur Strafe auch keinen Wasserbockporno!!!



Oben: Jaja, auch Weibchen schnuppern am Männchen rum, nicht nur umgekehrt!

Da wir alle wieder vom unmotivierten Chege genervt sind und Chege auch wie er selbst bemerkte völlig falsch gefahren ist
nachdem er einen Tipp zu Löwen bekommen hat gehts schon bald wieder in Richtung Camp...
...und das morgens um 10:00 Uhr!!!
Normalerweise kriegt man mich kaum vor 18:30 Uhr zurück, er schaft‘s!
Aber so langweilige Gamedrives hatte ich auch noch nie vorher...



Oben: Es ist ja nicht so dass es keine Tiere hätte...im Gegenteil, es wimmelt von Tieren!!!
Wir sehen sie immer wieder in weiter Entfernung...
Aber nicht da wo wir durchfahren...




Oben: Hyäne...Männchen oder Weibchen? Das Ding da könnte ein Penis oder auch die bei Hyänenweibchen massiv vergrösserte
Clitoris sein...durch die nicht nur gepieselt, sondern auch ‘gebumst‘ und geboren wird...
So steht‘s zumindest im Wikipedia, auch wenn ich mir das nur schwer vorstellen kann... :-O
Ich wüsste nicht wie ‘Mann‘ da sein Ding reinschieben könnte...zum Glück bin ich kein Hyänerich!!!


Um 11:00 sind wir im Camp...und ich hau mich unter die Dusche (Diesmal hell und warm...Generator sei Dank) und mach mich
anschliessend auf Schmetterdinger-Safari!

Gruss

Picco

www.comol.li/Reiseberichte.html
 
 
Beitragsbewertung:
     
Bei ForumRomanum, im Forum suchen nach Reisebericht Picco hüpft Kili ...
Seite « < [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] > » Antwort schreiben | Zurück zum Forum


Die neusten Posts im Mount-Kilimanjaro-Forum !
Diese Auflistung enthält die neusten Posts aus allen Unterforen des Mount-Kilimanjaro-Forums zum schnellen Direkt-Einstieg !



Thema wichtig und fixiert Thema neu Thema ohne Antwort Thema mit neuer Antwort Thema mit Antwort Thema heiß > 5 Antworten

Statistik Mount-Kilimanjaro-Forum

Die Besucher im Mount-Kilimanjaro-Forum seit dem 01.01.2011
free counters

Die Besteigung des höchsten Berg Afrikas !
www.mount-kilimanjaro.de : Die Mt.Kilimanjaro-Besteigung - Der Weg ist das Ziel !
Der Traum von Afrika !
www.tansania.de : Größtes deutschsprachiges Portal über Tansania für Touristen !



Informationen zum Datenschutz | ForumRomanum - Jetzt kostenlos ein eigenes Forum erstellen!